Erkennung Heizung (Wärmepumpe) läuft - über Temperatursensor erkennen

Hallo zusammen!

Ich kommen bei meinem Projekt nicht weiter und bräuchte mal einen Denkanstoß.

Meine ältere Wärmepumpe bietet leider keine Möglichkeit irgendwelche Daten abzugreifen. Ich habe jetzt erfolgreich über ESP und den Temperatursensoren die Daten im Home Assistant verfügbar gemacht.

Nun würde ich gerne wissen, wann die Heizung wie lange läuft. Ohne in die Grafik zu schauen - einfach nur die Start- und Enduhrzeit.

Erkennen würde man den Start, wenn die Vorlauftemperatur steigt und das Ende, wenn die Vorlauftemperatur wieder sinkt.

Wie könnte ich das am besten umsetzen? Ich habe schon ein wenig mit dem Helfer Ableitungssensor experimentiert - ohne Erfolg.


Erklärung Abweichung um 05:00: Hier wird der Warmwasserspeicher erhitzt.

Ableitungssensor: (Weis nicht, warum hier ein hoher Temperatursprung ist)

Ableitungssensor

Hallo,
ein interessantes Vorhanben. Darf ich fragen was für eine Wärmepumpe du hast und wie alt diese ist? Nur aus Neugierde da unser Jungtimer von Novelan 11Jahr auf dem Buckel hat :grinning:

Genau solche Abweichungen werden es ziemlich schwierig machen. Nicht nur die Bereitung von WW auch Luftabtauen und „Umkehrschub“ zum Abtauen lassen den Vorlauf zwischendrin immer mal wieder fallen.

Als Alternative könntest du auch mit einer Strommessung arbeiten. Über die Phasen der Wärmepumpe, dann zB mit einem Shelly 3em. Hätte den Vorteil das du nicht nur HZ siehst, sondern auch WW. Auch konntest du sicherlich mit deinem ESP an die Steuerung ran gehen. Da es in der Regel immer irgendwelche Kontakte gibt die im Betrieb durchschalten.

Hast du einen Schaltplan der WP oder lässt sich dieser besorgen? Dann könntest mit Hilfe eines Elektrikers die entsprechenden Punkte abgreifen und über Optokoppler (220V zu 3.3V für ESP32) und Tasmota einlesen. Klingt kompliziert, ist für den Fachmann aber einfach. Den Rest macht du dann im Smart Home…

Das ist eine Vissmann Vitocal 222G von 2008

Evtl. mit einem Shelly 3 EM oder EM arbeiten. Mache ich auch so. Dann sieht du ja am Stromverbrauch, wann die Wärmepumpe läuft und wann nicht. Ich denke, aber nicht, dass du hier nochmal einen gescheiten Unterschied zwischen Warmwasserproduktion und Heizungsproduktion machen kannst, bzw. Abtaumodus. Ich hab einen 2. Zähler und da siehe ich die Produktionszeiten mithilfe des Shelly 3EM.

Dann einfach Vitoconnect nachrüsten

Deine WP verfügt über ein integriertes BUS. Wie @noschvie meinte mit Vitoconnect, dann sollte diese auch in HA ihren Platz finden
https://www.klausmoster.de/2022/06/27/viessmann-vitoconnect-100-im-homeassistant/

@Ronny1978 Zumindest bei uns gibt es immer einen unterschied >300W zwischen WW und HZ. Das liegt an der erhöhten Temperatur

Vitoconnect wäre die Lösung.
Ich müsste aber mit Vissmann erstmal klären, ob hier eine Nachrüstung möglich wäre.

Vielen Dank für die bisherigen Antworten dazu. Das Thema Vitoconnect werde
ich parallel weiter verfolgen, bzw. wenn möglich auch umsetzen.

Aber nun zurück zu meinem ursprünglichen Problem:

Wie kann man das Ganze über die Temperatur auswerten?

Trigger für Einschalten wäre der sprunghafte Temperaturanstieg und Ausschalten entsprechend ein Abfall der Temperatur.

Zwischen den beiden Ereignissen läuft die Heizung gerade.

Das müsste doch irgendwie über Helfer- und oder einer Automation umzusetzen sein?

Mit deiner Ableitung, wo du ja delta T in C/h differenziert hast, könntest du einen Schwellwertsensor Sensor (Helfer) erstellen.

In diesem Video wirst du vielleicht fündig.
History Statistik Sensor in Home Assistant | Wie oft lief diesen Monat die Waschmaschiene? - YouTube

History Stats - Home Assistant (home-assistant.io)

Danke.
Der Schwellenwertsensor ist nur bedingt geeignet. Zum triggern der Anfangszeit würde das klappen, da man hier immer von ca. 25 grad ausgehen könnte.

Das Problem ist der Endzeitpunkt. Dieser ist abhängig von der Innen- und Außentemperatur und liegt zwischen 33 grad und 39 grad.

Ist die Außentemperatur sehr niedrig, läuft die Heizung länger und die Vorlauftemperatur steigt bis zum Abschalten mehr an.

Ich bräuchte vermutlich 2 Schwellenwertsensoren, die jeweils den Anfang und das Ende erkennen. Beide müsste dann irgendwie zu einem neuen Helfer kombiniert werden. Hier fehlt mir die Idee…

Ich glaube, dass du nicht verstanden hast, was ich dir sagen wollte.
Mit der Ableitung, differenzieren hast du schöne Spikes generiert. Diese kannst du auswerten.
Ich rede ja nicht von den absoluten Temperaturen.

image

Ich komme hier leider nicht weiter und bräuchte hier nochmal Hilfe.

Wie genau kann ich die Spikes auswerten? Über 2 Schwellenwertsensoren kann ich tatsächlich den Anfang und das Ende erkennen. Aber wie bringe ich das jetzt zusammen?

Ich habe nun eine Anfangszeit und eine Endzeit. Jetzt müsste hier ein neuer Sensor(?) erstellt werden, der nun die Zeit zwischen Anfang und Ende als “on” darstellt.

Was du brauchst ist ein RS Flip Flop, dass gesetzt wird, wenn die positive Flanke kommt und zurück gesetzt wird, wenn die negative Flanke kommt.
Die Flankenauswertung geht mit 2 Schwellwertsensoren

Schau dir das mal an, da wird das bearbeitet.
Entität / Sensor / Helfer setzen/rücksetzen à la SR Flip-Flop - Allgemein - simon42 Community

Ich mache das ganz einfach über den Stromverbrauch. <= 140W - Standby, bis 200W - mit Solarthermie, 800W - Heizungsbetrieb, 850 - 1050W Warmwasserbereitung, 2500 - 2800W Heizungsbetrieb bei Temperaturen unter -5°C. 0W Standbybetrieb im Sommer mit Solarthermie. Angetrieben durch die Kraft der Sonne. :wink:

Vielen Dank für die entscheidenden Hinweise!

Es funktioniert nun wie folgt:

Der Ableitungssensor erkennt das starke Ansteigen- und Abfallen der Temperatur.
(Warum hier Temperaturunterschiede von 50 Grad angezeigt werden, bleibt weiterhin ein Rätzel. Aber egal, wenn es funktioniert / auswertbar ist)

  1. Helfer Ableitungssensor erstellen:Temperatur Heizung Vorlauf (Genauigkeit 1; Zeitfenster 0:00:00; Zeiteinheit Stunden)
  2. Helfer Schalter (Heizung läuft) erstellen
  3. Automation erstellen:

Auslöser:
Wenn Helfer Ableitungssensor ist über 10
Wenn Helfer Ableitungssensor unter -50

Aktionen:
Zwischen 2 Aktionen wählen

Option 1: Wenn Helfer Ableitungssensor ist über 10
Aktion 1: Aufruf Dienst Boolescher Wert Eingabe: Schalter ein

Option 2: Wenn Helfer Ableitungssensor unter -50
Aktion 2: Aufruf Dienst Boolescher Wert Eingabe: Schalter aus

Der Helfer Schalter (Heizung läuft) kann nun wie gewünscht die Laufzeit jeder einzelnen Heizphase als Grafik und der entsprechenden Uhrzeit anzeigen.

Screenshot 2024-01-02 150912

Screenshot 2024-01-02 150745

Mich würde nun noch interessieren, wie die Werte über 100 und unter -100 zustande kommen, was liefert der Sensor?

Das sieht eigentlich normal aus:

Screenshot 2024-01-02 154948

Der Grund ist ganz einfach.
Der Ableitungssensor liefert das Differential und nicht die Differenz.
Er bildet dT / dt, also delta T (Temperatur) / delta t (Zeit).