Nach Renovierung: Welche Schalter-Steuerung für ZigBee Lampen?

Moin zusammen! Wir renovieren gerade das Wohnzimmer, und ich habe im Zuge dessen alles auf Zigbee-Lampen umgestellt. Insgesamt haben wir 3x2 Deckenstrahler, irgendwann kommen auch noch 2 weitere Wandleuchten dazu.

Jetzt stellt sich mir die Frage, was die beste Lösung zur Steuerung wäre. Alle Schalter (und Steckdosen) werden ebenfalls getauscht, also bieten sich ja die folgenden zwei Lösungen an:

  1. Zigbee-Relais, die unter den jeweiligen Standard-Lichtschalter eingebaut werden, wie z.B. diese hier:
    SONOFF ZBMINIL2 Zigbee Smart Schalter (Amazon)

  2. Die Hersteller von Schalterserien bieten auch Zigbee-Schalter an, wie hier z.B. von Busch:
    BUSCH-JAEGER 6737/01-866 Wandsender ZigBee Light Link 4 Kanal (Voltus)

Die Lösung von Busch ist natürlich wesentlich teuer, hat aber auch den Vorteil, dass man mit den Schaltern die Lampen auch direkt dimmen kann. Ich habe leider noch nicht rausgefunden, ob das mit den Relais aus Lösung 1) auch geht. Bei uns im Bad haben wir z.B. eine Deckenleuchte, die man mit einem Taster (also keinem Schalter) bedient, und die heller/dunkler wird, wenn man den Taster gedrückt hält. Also falls jemand weiß, ob man mit den Relais sowas programmieren kann, wäre der Vorteil von Lösung 2) eigentlich schon fast passè.

Vielleicht hat hier ja jemand eine inspirierende Meinung dazu, aktuell kann ich mich nicht wirklich entscheiden.

Also mit den Zigbee Relaisschalter geht dimmen nicht. Wie soll ein Relais dimmen können? Es schaltet eben nur an und aus.
Wichtig für mich persönlich ist, das man auch nach Ausfall von z.B. HA noch alle Lampen vor Ort schalten kann.
Wenn der Preis nicht die große Rolle spielt, würde ich entsprechend Schaltserienhersteller wählen, sieht auch schöner aus wenn’s dazu die passenden Steckdosen in der Wand sind.

Ich würde nichts Batteriebetriebenes wollen, wenn es nicht sein muss. Sind auch ohne Lichtschalter schon genug zu wechseln und auf Vorrat zu halten.

Ich habe einen ZigBee Switch (mit Batterie) im Schlafzimmer. Der sendet beim einfachen drücken ein Signal, und wenn man ihn gedrückt hält, ein anderes. Diese Zustände lassen sich mit HA auslesen und entsprechend zum Dimmen der Lampe verarbeiten. Deshalb dachte ich, dass man ein Relais auf ähnliche Weise verwenden kann.

Hmmm, sehr guter Punkt. Ich habe ein W-Lan Relais für eine Lampe an der Haustür verbaut. Die lässt sich auch schalten, wenn das W-Lan (oder HA) komplett ausfällt. Deshalb habe ich gar nicht daran gedacht, dass das bei ZigBee nicht funktionieren wird, weil man ja zwingend den Coordinator braucht. Eine direkte Verbindung zwischen Switch und Lampe ist m.E. derzeit nur bei Ikea möglich. Ich müsste also, wenn ich eine Fallback-Lösung will, alle Lichtschalter für den “Notfall” so lassen, wie sie sind, und zusätzliche ZigBee-Steuerungen verbauen. Das ändert die Sache natürlich grundlegend, danke für den Anstoß - da werde ich mir nochmal ein paar Gedanken machen müssen.

Das verstehe ich nicht so ganz. Entweder ich kaufe “normale” Schalter (hinter die dann die Relais installiert werden) oder eben direkt den ZigBee-Schalter - in beiden Fällen ist ja alles, was man sieht, vom gleichen Hersteller und würde somit zusammen passen.

Völlig richtig, von dem ZigBee Schalter soll es aber auch eine Variante ohne Batterien geben, da bin ich noch in der Recherche. Wenn sich das als falsch rausstellen sollte, ist das jedenfalls ein großer Minuspunkt.

Ich finde die Kombination zwischen smarten Leuchtmitteln & Schaltern eigentlich immer etwas schwierig, denn sobald das Relais in Aus-Position ist das Leuchtmittel tot oder die Schalterbedienung muß irgendwie abgefangen werden, was dann aber ohne HA dahinter nicht funktioniert.

Bei den Shellys gibt es die Möglichkeit, das Relais vom Schalter zu entkoppeln - damit kann man das Leuchtmittel bestromt lassen und das Schaltsignal in HA auswerten bzw. über die AKtionen im SHelly triggern. Ich weiß nicht ob es sowas bei ZigBee gibt - im oben erwähnen ZBMINIL2 habe ich das jedenfalls noch nicht gefunden.

Alternative wären z.B. Ikea-4-Wege-Taster (IKEA STYRBAR Taster E2001/E2002) mit denen man die Lampen dann steuern kann - der Schalter könnte/müsste auf ON bleiben. Wenn allerdings jemand am Ikea Taster aus Gemacht hat und versucht am Schalter einzuschalten muß es dann 2x schalten um Licht zu bekommen.

Irgendein Pferdefuß bleibt irgendwie immer…

Danke für den Hinweis. Ich habe die gestern gefunden und bin davon ausgegangen, dass das bei denen auch möglich ist. Im Grunde will ich die Leuchten ja komplett vom Schalter trennen, dieser soll nur noch bei Betätigung die ZigBee Steuersignale senden. Da muss ich mir wohl was anderes suchen.

Man muss allerdings auch realistisch bleiben. Ich hatte in den letzten 2 Jahren noch nie den Fall, dass HA dauerhaft nicht benutzbar war. Außer dass das Speichermedium kaputt geht und eine komplette Neuinstallation eines Backups gemacht werden muss, kann ich mir da auch kein Szenario vorstellen. Also würde ich am Ende wohl das Risiko eingehen, keine Backup-Lösung zu haben, falls HA komplett ausfällt.

Edit: Vom Hersteller meiner Lampen gibt es wohl auch eine ZigBee Fernbedienung, die ohne Gateway funktioniert. Damit gäbe es sogar eine einfache Notfall-Lösung.

1 „Gefällt mir“

Ich stand vor genau demselben Problem.
Habe einige Dinge angeschaut und verglichen und bin schlussendlich bei den Shelly’s gelandet.
Die sitzen bei mir oben in der Lampe, sind komplett autark über Taster schaltbar und können zudem sehr einfach über HA eingebunden werden.
Also habe ich mich von allem was gedimmt werden kann von Zigbee verabschiedet und bereue es nicht.
Alle anderen Lampen die nur an aus können, sind mit Zigbee ausgestattet worden.

Es gibt Schaltaktoren an denen direkt die Lampe angeschlossen und per Funk schaltbar sind und Schaltwippen über Adapter von Serienherstellern aufnehmen können. Im Prinzip das selbe wie der Sonoff nur auch mit dimmen etc. und wenn vor allem wenig Platz in der UP Dose ist.
Somit bleibt dir die Vor-Ort Steuerbarkeit und kannst per HA schalten.

Deswegen würde ich immer mit smarten Schaltern als mit smarten Leuchtmitteln arbeiten. Kommt aber auch auf den Anwendungsbereich an, so als Stimmungslicht würde ne Hue oder Tradfri Birne reichen.

Kurze Frage bzw. verstehe ich das wieder falsch. Die Unterputzrelais schalten doch sowohl über ein Zigbee-Signal als auch über den normalen Lichtschalter bzw. -Taster. (je nach UP-Modul)
Also ist die Schaltbarkeit über den Schalter nur von der 230V Spannungsversorgung abhängig. Und wenn die weg ist, ist sowieso dunkel ;-).
Nur Dimmen können die (meisten) nicht, oder?
Hab mich noch nicht viel damit beschäftigt, aber bei Taster gesteuerten UP-Relais wäre es ja evtl. auch möglich zu Dimmen?

Bei WLAN bin ich zwiegespalten.
Der Stromverbrauch ist definitiv höher als bei Zigbee und irgendwann wird der Verwaltungsaufwand vermutlich (geringfügig) höher im Router bzw. man muss sich damit beschäftigen, aber da gibt es hier Spezialisten, die das schnell beantworten können.
Weil ich habe das bisher so verstanden, dass man bei mehr als 255 Geräten (inkl. der Gastgeräte) irgendwas im Router umstellen muss(Subnetz). Oder bin ich da auch wieder falsch :wink: ? Das wäre auch mal was, um sich damit zu beschäftigen.

Aktuell möchte ich nicht alles neu kaufen, aber wer weiß…

Von daher interessiert mich das Thema auch.

Die meisten günstigeren Lösungen ala Sonoff oder auch Shelly haben nur ein Relais. Ein Relais kann nur an und aus. Es gibt aber Aktoren die auch dimmen können, da muss man genau schauen.

So, danke nochmal für den Input. Ich habe noch ein bisschen über das Thema nachgedacht und etwas recherchiert. Was ich will, ist ja im Grunde das, was @klaus123 erwähnt hat:

Ich habe allerdings auch kein ZigBee-Relais mit dieser Funktion gefunden. Wer hier etwas weiß, kann mir gerne Auskunft geben, denn das wäre für mich die perfekte Lösung.

Den Vorschlag, zusätzlich zu den normalen Lichtschaltern noch ZigBee-Schalter einzusetzen, will ich jedenfalls nicht umsetzen. Es sind jetzt schon zu viele Schalter im Wohnzimmer, zudem sieht das auch nicht wirklich schön aus. UND ich weiß aus Erfahrung, das manche Menschen enorme Probleme damit haben, sich umzugewöhnen und die alten Schalter nicht mehr zu benutzen, obwohl sie noch da sind. :wink: Also bleiben mir im Grunde die folgenden zwei Optionen:

  1. Ich könnte die gewünschte Funktion “simulieren”, indem ich ein ZigBee-Relais so anschließe, dass der Strom daran vorbeifließt und nicht mehr über das Relais gesteuert werden kann. Dann hätte ich am Ende genau die gewünschte Funktion - der Strom fließt immer und kann nicht mehr unterbrochen werden. Dass ich bei einem Ausfall von HA ggf. die Lampen nicht mehr ausschalten kann, ist mir relativ egal - hier gibt es Workarounds mit Notfall-Fernbedienungen o.ä., außerdem läuft HA bei mir seit Jahren stabil. Ein viel größeres Problem ist aber, dass man die Lampen nicht mehr neu anlernen oder zurücksetzen kann. ZigBee-Lampen werden soweit ich weiß durch eine bestimmte Abfolge von Ein- und Ausschaltvorgängen z.B. in den Pairing-Modus versetzt oder auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Das ist dann nicht mehr möglich. Falls ich also dazu gezwungen bin, eine oder mehrere Lampen neu anzulernen, muss ich die Schalter abmontieren, einen konventionellen Lichtschalter anschließen, und anschließend alles wieder rückgängig machen. Das ist natürlich eher suboptimal.

  2. Um das Relais nicht zu zweckentfremden und anders als vorgesehen zu verwenden, was eventuell irgendwann zu Problemen führen könnte, könnte ich ganz auf das Relais verzichten, die Lichtschalter überbrücken und stattdessen klassische Zigbee-Wandschalter mit Batterie einbauen. Das wäre eine “sauberere” Lösung, aber mit den gleichen Problemen wie Lösung 1, zudem müsste ich gelegentlich Batterien wechseln. Die Lösungen von Busch sind mir aktuell einfach zu teuer.

Tja, irgendwie bin ich mit beiden Optionen nicht wirklich zufrieden. Es stimmt also:

Und das hier kann ich jetzt auch gut nachvollziehen:

Das wäre auf jeden Fall einfacher gewesen. Allerdings hat man dann eben den Nachteil, dass man z.B. die Farbtemperatur nicht mehr einstellen kann.

Nun ja, mal sehen was letztlich dabei rauskommt - ich werde berichten.

Beim erneuten Durchlesen ist mir erst aufgefallen, dass du ja überall Zigbee Leuchtmittel hast.
Das wäre mir zu teuer, da mir bei vielen Lampen ein/aus genügt :slight_smile: .
Ich poste meine Überlegung trotzdem nochmals, weil ich das bei mir auch so vorhabe und ich es nicht in einem neuen Thread posten möchte

Ich habe es noch nicht gemacht, aber wie gesagt im Hinterkopf:
Die Zigbee-Unterputz-Ralais (ich denke die hier z.B.) mit Dauerstrom (Nulleiter) und Schaltereingang müssten doch genau das machen. Sie sind hinter dem klassischen Schalter verborgen, brauchen keine Wartung (weil keine Batterie usw.) und schalten sowohl über den klassischen Schalter als auch über Zigbee das nicht smarte Leuchtmittel. Oder bin ich jetzt völlig auf dem Holzweg? Aber es muss dann halt ein Unterputzmodul sein, dass entsprechen für Wandschalter bzw. -taster ist.

Ich habe mir dafür eine Renovierungsfassung mit Schukostecker und Schalter gebaut, wo ich im Notfall das Leuchtmittel einschrauben kann und mit dem Schalter dann resetten.

In meiner Küche habe ich die alten Unterregal-CFLs gegen Ikea LED Leuchten ausgetauscht. Die sind alle an einem TRADFRI Treiber (Zigbee). Der bezieht sein Strom über eine Steckdose die über den Küchenregalen sitzt und von einem Schalter an der Küchentür an/aus gemacht werden kann.

Damit der Tradfri Treiber (mit seinen angeschlossenen LEDs) immer “online” ist und immer über Zigbee erreichtbar, muss natürlich immer Strom an der Steckdose anliegen, also wird L einfach direkt an L’ mit ner Wagoklemme gemacht (in der Wanddose wo der Schalter war).

Damit man nun aber auch lokale Kontrolle hat (nicht nur über Zigbee), habe ich ein HUE Wall Switch Module hinter den Schalter gepackt. Das ist im Prinzip eine kleine Fernbedienung mit einer Batterie, die Zigbee Befehle verschickt. Wenn man es richtig anlernt auch ohne dass Home Assistant an/verfügbar sein muss. Dieses kleine Wandmodul (wirklich sehr klein) hat keine Knöpfe. Es verwendet deinen Wandschalter als Knöpfe, die man mit kleinen Litzen anschließen muss. Ein Modul kann Befehle von zwei Schalter annehmen. Dimmen und Szenen auslösen ist auch möglich.

Nachteil: Nicht ganz billig und mit Batterie aber die hält bei mir schon seit einem Jahr.

Ja, das hätte ich vielleicht deutlicher erwähnen sollen. :wink: Ich habe ZigBee Leuchtmittel gekauft, weil die Deckenlampen bei mir teilweise in Reihe geschaltet sind, was ich sehr unpraktisch finde. Ich wollte sie lieber einzeln schalten können, und das geht nur mit smarten Leuchtmitteln. So viel teurer waren sie aber eigentlich gar nicht.

Nein, genau so funktioniert das. Macht aber eben nur bei nicht smarten Leuchtmitteln sinn, weil smarte Leuchtmittel immer Strom haben sollten.

Klingt nach einer guten Lösung, ist bei mir aber leider nicht machbar. Die Leuchtmittel sind in teils 4 Meter hohen Decken eingebaut und auch nur mit Gerüsten erreichbar, weil man eine Leiter an der Decke nirgends anlehnen kann.

Ja genau, so habe ich das in meiner Option 1 geplant.

Danke für eure Beiträge, jetzt habe ich zwei neue Möglichkeiten:

  1. Das Nous Relais kann zwei Lampen schalten. Da müsste doch eigentlich sowas umzusetzen sein:
    Relais läuft im Zwei-Lampen-Betrieb. Mein Leuchtmittel ist als Lampe B angeschlossen. Der physische Schalter steuert Lampe A (der Strom zum Leuchtmittel wird also nicht unterbrochen), das ZigBee Signal wird aber in Home Assistant zum Leuchtmittel geroutet, damit es dann auch an-/ausgeht. Über Home Assistant kann ich dann in einem Admin-Bereich aber auch den Strom per ZigBee zu Lampe B unterbrechen und so das Leuchtmittel auch physisch vom Strom trennen. Hm, ich weiß nicht ob jetzt irgendjemand verstanden hat, was ich meine, und ob das überhaupt funktioniert, aber evtl. bestelle ich mir mal so ein Relais und probiere das einfach aus, so teuer sind die ja nicht!

  2. Das Hue-Relais scheint ja im ungekoppelten Modus zu funktionieren. Steht da zwar nicht explizit, aber die Produktbeschreibung klingt schon sehr danach: “Zubehör für Ihr smartes Philips Hue System: Mit dem Hue Wandschalter bleiben Ihre Hue Lampen imer eingeschaltet und erreichbar.” Ist zwar relativ teuer, aber letztlich auch nicht teurer als ZigBee-Schalter mit Batterie, nur weiß ich nicht wie es da mit der Kompatibilität mit meinen Leuchtmitteln und Home Assistant aussieht. Käme wohl ebenfalls auf einen Versuch drauf an…

und zudem habe ich mir auch noch eine weitere Variante überlegt, die auch ohne Test mit ziemlicher Sicherheit funktionieren wird:

  1. Ich benutze die ZigBee-Schalter mit Batterie UND ein Relais, das dann eben mit keinem Schalter verbunden ist und nur über die App funktioniert. So kann ich die Lampen per App resetten (vorausgesetzt das Relais schaltet schnell genug).

Ok, jetzt muss ich mich wohl nur noch entscheiden, bzw. ausprobieren. Oh man, wer hätte gedacht wie kompliziert das werden kann… :sweat_smile:

Nein, war schon deutlich, ich hätte es genauer lesen sollen, bevor ich was schreibe :slight_smile:

Klingt spannend, wenn du das so meinst, wie ich es verstanden habe. Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.

Dann ist ausbauen tatsächlich blöd :slight_smile:

Das “Hue Wall Switch Module” ist kein Relais. Es ist eine Fernbedienung die statt eigene Knöpfe nur Anschlüsse hat um, Wandschalter wie sie bereits in jeder Wohnung verbaut sind, anzuschließen. Dann kann man die gleichen Schalter / Taster weiterverwenden wie überall und hat keine neuen verwenden die nicht ins Dekor passen.

Das Modul taucht nach pairing in HA wie jede andere Fernbedienung auf. Damit kannst du dann alles schalten was du willst. Egal ob Zigbee, Zwave oder Shelly.
Wenn du die verbauten Zigbee-Leuchten direkt mit dem Modul “pairst”, kann man auch ohne Zigbee Koordinator (=HA) die Leuchten schalten. Eventuell erhöht das auch die “Reaktionszeit”.

Du sagst, du kommst nur schwer an die Leuchten ran? Aufpassen! Zum hinzufuegen muss man jedes Gerät einzeln machen, (normalerweise immer schnell an/aus). Wenn du das aber gleichzeitig mit mhreren machst, kann das Hinzufügen scheitern, weil man immer nur ein Gerät auf einmal hinzufuegen kann. Besorg dir dann lieber mal ne lange Leiter…

Ja, das stimmt natürlich! Aber die Funktionalität ist eigentlich in etwa so, wie ich mir das vorgestellt habe.

Danke für den Hinweis! Das habe ich sicherheitshalber mal überprüft und zwei von den Lampen in Reihe geschaltet, dann versucht sie zu resetten und neu bei Home Assistant anzulernen. Das hat aber zum Glück funktioniert, sonst hätte ich echt ein Problem, weil anders wird das auch in Zukunft nicht gehen.

Ich hab drei parallel geschaltete Zigbee-Lampen in der Küche, die lassen sich problemlos gemeinsam anlernen. Z2M nimmt die dann nacheinander ran. Ist natürlich keine Garantie, dass das immer funktioniert.

1 „Gefällt mir“

Ich hätte noch eine Idee.
Theoretisch müsste es doch trotzdem gehen, auch die Zigbee-Lampen per UP-Relais zu schalten (stromlos machen), mit Schalter. Somit ist der Schalter schon mal in Funktion, aber natürlich bekommen alle in Reihe geschalteten gleichzeitig Strom.
Bzw. wenn standardmäßig nur ein paar Lampen beim Schalten angehen sollen, kannst du das ja hier vorgeben, welche.
grafik

Ich habe das noch nicht genauer untersucht, ob die dann erst mal angehen oder sonstige Nachteile entstehen, außer dass sie im Status “Nicht verfügbar” in HA angezeigt werden.

Über HA kannst du dann ja auch das Relais schalten für ein/aus und innerhalb einer Automation noch weitere zuschalten oder Dimmen und/oder Farbwechseln.

Ich habe das im Wohnzimmer auch, noch aus HomeKit Zeiten, weil es mir zu teuer war in einer Lampe alle GU10 durch smarte zu ersetzen, sind dort nur 2 Smarte provisorisch zum Testen verbaut. Nichts hält so lange wie ein Provisorium :wink:.
Ich habe es zwar nicht über ein Zigbee-UP-Modul gelöst, sondern über einen HK-fähigen EVE-Schalter, aber bisher gibt es keine Probleme und es funktioniert immer noch über HK ohne HA. Sollte ich den Schalter in HA integriert bekommen bzw. durch einen HA-fähigen ersetzen, sollte das problemlos gehen, denke ich.

Ich habe das noch nicht geändert, da bisher die Versuche Eve-Geräte (alte, nicht Thread-fähige) über HA zu integrieren nicht besonders erfolgreich waren. Ich habe aber auch noch nicht sonderlich viel Zeit darin investiert (1 Thermostat). Wenn das jemand schon probiert hat, freue ich mich über jede Information.

Auch dafür gibt es “Lösungen”

Aber braucht halt auch Platz und Geld

1 „Gefällt mir“

Moin,

mal ein kleines Update von mir, wie ich es jetzt final gelöst habe. Und zwar habe ich mir insgesamt fünfmal den Zigbee-Schalter von Paulmann bestellt. Dabei handelt es sich um eine batteriebetrieben Fernsteuerung, die aber dank Standardmaß in handelsübliche Lichtschalter-Rahmen passt. Ich habe mir im Baumarkt diverse Rahmen besorgt und mich letztlich für die von Merten entschieden, weil die meiner Meinung nach am besten zu den Schaltern passen.

Das ganze sieht so aus:

Die vorher dort installierten Lichtschalter habe ich überbrückt, damit die Zigbee-Lampen immer Dauerstrom haben.

Ich muss sagen, die Einrichtung war ein Krampf. Die Schalter lassen sich nur recht widerwillig mit ZHA verbinden. Anschließend hatte ich dauernd das Problem, dass ständig irgendwas nicht funktioniert hat: Lampen sind nicht oder mit einer Verzögerung von mehreren Sekunden angegangen, in Lichtgruppen gehen nur manche Lampen an, die Schalter verlieren vollständig den Kontakt zu Home Assistant und müssen neu angelernt werden und so weiter.

Ich stand schon kurz davor, alles rauszureißen und Shelly-Relays einzubauen, weil ich echt genug von Zigbee hatte (wird wohl auch in meinen anderen Beiträgen hier deutlich). Dann habe ich mich nochmal zusammen gerissen und einiges dafür getan, den Zigbee-Empfang zu verbessern (wen das im Detail interessiert, der kann gern hier kommentieren, dann kann ich da ein paar Details verraten). Mittlerweile funktioniert es recht stabil, und ich hoffe, dass es so bleibt.

Wirklich zufrieden bin ich mit der Lösung nicht. UP-Relays mit Decoupled-Modus wären mir im Nachhinein lieber gewesen. Es ist schon nachteilhaft, dass alle Lampen immer Dauerstrom haben. Ich wollte z.B. zwischendurch auf Z2M umsteigen, aber dafür müsste ich alle Lampen neu anlernen. Dafür muss man sie in einem bestimmten Muster an- und ausschalten, was ich auch mittels Sicherung versucht habe, allerdings hat das nicht funktioniert. Mehrmals versuchen wollte ich es nicht, weil das für die Hauselektrik sicher insgesamt nicht so toll ist wenn man ständig die Sicherung raus und wieder rein macht. Also bleibe ich erstmal gezwungenermaßen bei ZHA. Ebenfalls muss man immer die Sicherung rausmachen nur weil man mal eine Birne wechseln will, weil sonst immer Strom auf der Fassung ist.

Abgesehen davon bringt die Lösung aber ein paar coole Features mit:

  • Ich kann mit jedem Schalter jeweils zwei Lampen (bzw. Lampengruppen) steuern und diese beliebig auswählen. Das war einer der Hauptgründe warum ich das alles überhaupt gemacht habe, denn so bin ich komplett unabhängig von der Verkabelung der Lampen und kann auch in Reihe geschaltete Lampen unabhängig voneinander steuern.

  • Ich kann die Belegung der Lichtschalter jederzeit ändern, wenn ich im Alltag merke, dass es eine Lösung geben sollte die besser zu den Nutzungsgewohnheiten passt.

  • Dank Adaptive Lighting haben alle Lampen immer die gleiche Helligkeit und Lichtfarbe beim einschalten. Die Komponente regelt zudem abhängig von Sonnenauf- und -untergang konstant die Helligkeit und Farbe aller Lampen. Tagsüber habe ich Tageslicht mit 100% Helligkeit, wenn es draußen dunkel ist habe ich warmes Licht mit 50% Helligkeit. Das ist schon ziemlich genial, wenn man sich dran gewöhnt hat.

  • Natürlich kann ich mit den Schaltern auch alle Lampen beliebig heller oder dunkler dimmen. Diese Einstellung bleibt dann auch so und wird nicht von Adaptive Lighting überschrieben.

  • Ich kann mir praktische Automationen erstellen, wie z.B. dass automatisch eine Szene aktiviert wird wenn ich den Fernseher einschalte. Dann dimmen alle Lampen auf einen Minimalwert runter, also wie im Kino - macht auch viel Eindruck bei Gästen :wink:

  • Die Lichtschalter steuern die Lampen solange Home Assistant läuft, also auch wenn mein WLan oder das Internet komplett zusammenbrechen sollte.

Ich denke ich werde irgendwann in Zukunft nochmal nach UP-Relais schauen, aber jetzt ist in das Projekt schon so viel Zeit und Energie reingeflossen dass ich erstmal damit arbeiten werde.

Und falls jemand auf den Geschmack gekommen sein sollte und ebenfalls die Paulmann-Schalter einsetzen will - ich habe dafür einen Blueprint erstellt, der die Einrichtung erheblich erleichtert und das Dimmen der Lampen mit den Schaltern erlaubt, zu finden im Home Assistant Forum.

Danke für eure Beiträge und falls noch jemand was wissen will beantworte ich alle Fragen gerne!

1 „Gefällt mir“