Zigbee Anfängerfragen

Hallo, überlege zur Einbindung eines Themperatur/Feuchtigkeitssensors ein Sonoff zigbee 3.0 usb dongle an meinen Raspi mit Verlängerungskabel an den USB2 Port zu hängen.

Was ist dazu noch weiter nötig?
Habe hier von Zigbee2MQTT oder ZHA gelesen. Für was benötige ich das, und welches der beiden ist besser bzw. zukunftsträchtiger?

Danke für eure Informationen.

Servus,
außer dem Dongle und der Verlängerung brauchst du nix mehr.
Ich würde dir momentan zu zigbee2mqtt raten. Viele hier sind von zha auf z2m (zurück) gewechselt. Da findest du zig Beiträge hier im Forum.

Einfach ausgedrückt ist dein USB-Dongle ist im Prinzip nur deine Antenne, mit der du die Zigbee-Signale empfängst. Mit Zigbee2MQTT oder ZHA erst versteht HA die Signale der Sensoren und kann diese auswerten.

Welches Plugin du verwenden solltest, kann ich dir nicht so genau sagen. Du wirst viele Meinungen dazu finden und kannst nur probieren, womit du am besten zurecht kommst.

Okay. Gibt es einen Unterschied zwischen dem Dongle mit und ohne Plus? Welchen brauche ich?

Du könntest Dir auch den SkyConnect zulegen, dann bist Du auch für die Zukunft (multiprotocol)
vorbereitet und das USB-Kabel liegt auch bei.

Hallo,
Also ich bin erst seit 1 Woche mit zigbee2mqtt unterwegs.
Also hatte ich erst mal keine Ahnung was am besten funktioniert…
Hatte eigentlich meinen Raspi 4B dafür vorgesehen, hatte dort auch zigbee2mqtt installiert und es lief auch 1 Tag lang, da ich aber nicht jeden Tag von neuem anfangen wollte hab ich mir die VM von Home Assistant runtergeladen und das läuft unter Oracle Virtual Problemlos, Vorteil ich kann sicherungspunkte erstellen und mach mir nicht selber alles kaputt, auserdem kann ich es problemlos auf anderer Hardware laufen lassen. Klar Nachteil ist der Computer läuft immer, und brauch mehr als der Raspi an Strom aber das ist mir egal, da die VM sehr stabil läuft. Hatte erst ZHA ausprobiert, sieht schön aus läuft auch gut, aber aus Kompatiblitätsgründen hab ich ZHA wieder runtergeschmissen und zigbee2mqtt installiert.Mittlerweile sind 6 Thermostate eingebunden und meine PV Anlage weitere Sachen kommen noch dazu ist ja gerade Black Friday. Als Stick nutze ich zur Zeit den Conbee II der Conbee III ist im Zulauf der dann auch Multiprotokoll kann.
Gruß Udo

Hi Udo,

wenn die HA eh schon als VM laufen hast, kannst du die Virtuelle Festplatte (.VHD etc.) oder ein Image davon, auf anderen Virtualisierungsplattformen und oder VM-Systemen laufen lassen, ggf. altes System, vor dem ersten Start der Kopie, vorher runterfahren um einen IP-Adressenkonflikt zu verindern. Sehr wahrscheinlich musst du den USB-Dongle am neuen System erneut an die VM durchreichen.

BTW: Schau dir mal das Betriebssystem Proxmox an, Linuxbasiert und speziell zum parallelen virtualisieren mehrerer Systeme, das sollte auf nem Raspi4 gut laufen. Zumindest falls du neben HA noch weitere Server oder Netzwerkservices laufen lassen willst und der Raspi nur einen kleinen teil seiner Ressourcen benötigt. :wink:

Gruß Jörg

Hallo Jörg,
Danke für deine Aufklärung aber ich habe nur dargestellt wie es für mich am Anfang aussah. Natürlcih nutze ich jetzt eine VM aber ich bleibe bei Oracle Virtual Box.
Proxmox ist mir für Raspberry ein bisschen zu high, was soll dann noch zusätzlich laufen ? Bei VM´s ist es wichtig viel Speicher zur Verfügung zu haben die CPU-Leistung spielt da noch nicht mal die grosse Rolle, und bei meiner Oracle Instanz kann ich mehrere Maschinen laufen lassen da ich 64 GB Hauptspeicher habe mit einem I7 aber die schläft. In Sachen Virtualisierung kenne ich mich aus egal ob Proxmox Vmware oder Oracle aber das konntest du ja nicht wissen. Was ich suchte ist was am stabilsten für mich läuft. Den Raspi nutze ich dann eben für Spielerein und zum Testen.
Gruß Udo