Wärmepumpensteuerung basierten auf günstigem Strom

Hallo, ich möchte mit euch ein paar Gedanken austauschen zu Automation(en), um günstige Strompreise für das Heizen zu nutzen.
Im Gegensatz zum Überschussladen oder zu Nachtspeicheröfen mögen Wärmepumpen keine kurzen Zyklen, d.h. man sollte sie nicht 5 min einschalten, 3 min. ausschalten, 7 min. einschalten etc. Eine Laufzeit von min. einer Stunde ist gut.

Ich möchte gerne günstige Strompreise zum Heizen + Warmwasser nutzen. Der günstigste Strom kommt zwar von der Solaranlage, aber die Vorhersagbarkeit für mindestens 2000 Watt für die WP über eine Stunde (ohne Wolken etc) ist schwierig, daher möchte ich mich erstmal auf günstige Tibber/EPEX-Preise konzentrieren.

Ideen: :sparkler:

  • Allgemein, immer die vorherige Einstellung (Auto, aus, Party) der Heizung merken
  • Wenn die günstigste Stunde UND es draußen kalt ist: heizen, danach ursprüngliche Einstellung wiederherstellen
  • Wenn die teuerste Stunde ist UND die Heizung auf Auto/Party steht für eine Stunde auf “Aus” stellen.

Was meint ihr? :thinking:

Meine Welt:

  • Wärmepumpe mit Luxtronik 1 (AlphaInnotec SWC = Geothermie) aus 2008
  • Homeassistant
    • luxtronik_v1
    • HACS EPEX Spot add-on
    • Tibber add-on
    • forecast.solar add-on
  • Fußbodenheizung ohne Thermostatsteuerung
  • Solaranlage (9 kWp)
  • dynamischer Strompreis (basierend auf EPEX on day ahead), Tibber hourly
  • 5 Leute, Homeoffice, keine Präsenzfunktion

Meine Meinung dazu ist, dass es sich nicht lohnen wird:

Ich lasse meine WP (soweit es geht) immer am Tag laufen, weil es da am Wahrscheinlichsten ist das PV-Strom kommt und falls nicht ist eine (LW)WP immer noch tagsüber bei wärmeren Wetter effektiver als nachts (pro Grad Unterschied 2-3%). Zusätzlich sind dadurch die Takte länger. Takte von einer Stunde sind viel zu kurz. Minimum >2h sollte es schon sein. Ich habe im Winter 1-2 Takte und im Herbst/Frühling 1-3 Takte.
Vorteil die Steuerung geht bei jedem Wetter gleich und ist richtig easy man kann auch die Hydraulik nicht durcheinander bringen. Ab -5 Grad AT läuft die WP komplett durch und hat nur einen Takt, da gibt es eh nix mehr zu steuern. Warmwasser mehr aufheizen bei ein bisschen PV-Strom bringt auch nichts.

Da Problem mit günstigen Strompreisen ist, dass die meistens/häufig nachts günstig sind. Da läuft die WP nicht so effektiv und vielleicht hast du am nächsten Tag auch viel Sonne, darum glaube ich persönlich nicht, dass es viel bringen wird.

Zum Steuern kannst dir mal EVCC anschauen, ich glaube die Überlegen oder haben schon paar Sachen um auch Heizstäbe und WP auf Basis von Preis zu steuern.

EDIT: Ich habe auch schon viel getestet. Ich wollte ganz am Anfang meine Heizung anhand von Profilen mit der solaren Energie (sowohl PV als auch solare Gewinne durch Fenster etc.) steuern. Das hat eigentlich ganz gut geklappt, bis mir mitgeteilt wurde, dass bei den meisten WPs die Einstellungen (vor allem programmtisch) nicht so oft ändern darf, weil die ganzen Sachen in EPROM gespeichert werden. Mein Hersteller sagte mir ich kann 10.000 Schreibzyklen machen, danach ist der EPROM am Ende. Damit kommst du halt nicht weit, wenn du mehrmals am Tag Anheben/Absenken/Modus ändern usw. machst.

1 „Gefällt mir“

Offensichtlich hat diese Steuerung keinen Eingang / Verbindung zur PV Anlage. Viele können das mittlerweile, kannst ja mal nachfragen.
Ansonsten schließe ich mich dem von vorigen Posting an.

1 „Gefällt mir“

Meinst du SG-Ready?
Was bringt eine direkte Anbindung?

Ja, das ist ein Begriff dafür.

Du musst dir nicht den Kopf darüber zerbrechen und kannst das der WP überlassen.

:crayon:by HarryP: Zusammenführung Doppelpost

Das bringt aber meistens nichts allein. Sons geht direkt WP ständig ein und aus, dazu brauch man eine Steuerung.

Hast du ein Beispiel welche WP da wirklich was intelligentes macht?

Das kann mittlerweile fast jede Steuerung, Namen von Herstellern wäre unvollständig…

Danke @MelleD für deine Rückmeldung.
Meine WP ist Geothermie (Sole Wasser), daher ist die Temperatur tags und nachts gleich. Insofern könnte ich auch nachts um 4 Uhr bei günstigem Strom die WP aktivieren.
Dein Argument mit dem EPROM ist aber interessant, wobei meine WP ja schon 15 Jahre alt ist und ich das in den letzten 15 Jahren nicht gemacht habe, daher hätte ich bestimmt noch 9000 Schreibvorgänge für die nächsten Jahre :wink:

Hallo Norbert, danke für den Gedanken zu SG-ready. Meine WP ist von 2008 und hat nicht mal ein LAN-Interface, sondern nur eine serielle Schnittstelle. SG-Ready kann sie nicht.

Nein eben nicht , die haben SG Ready und fertig. Darum übernimmt die Steuerung meistens der WR oder (teure) Zusatzmodule wie bei SMA

Kontext ist einfach alles ;). Ja bei Sole macht es schon mehr Sinn, aber immer noch ne challenge. Hast EVCC angeschaut vielleicht bekommst da ein paar nette Ideen, aber mit Einstellung Änderung wird es ganz schön interessant das umzusetzen :wink:

Geht dann schneller als gedacht. Ich glaube nach 2-3 Jahre wäre ich durch gewesen :sweat_smile:.

Vielleicht kann deine auch mehr oder die Einstellungen werden nicht permanent geschrieben dann ist es eh kein Problem. Alle Einstellungen die nur flüchtig sind, sind eh nicht im EPROM. Sieht wenn ihr mal den Strom nimmst, was du neu einstellen musst :wink:

:crayon:by HeikoBauer: Zusammenführung Doppelpost,

1 „Gefällt mir“

EVCC scheint aber nur was zu Elektroautos zu machen. Das ist bestimmt sau kompliziert, wenn man einige per HASS machen will und was anderes per EVCC …
Aber danke für den Tipp.

Wie gesagt nie getestet. EVCC kann auch Schaltdosen und Heizstabe etc.
gibt eine HA Integration zu EVCC(läuft bei mir) und man kann über mqtt kommunizieren. Vielleicht reicht es ja sogar als trigger wann du die Einsgellung umstellen sollst.
Die Doku ist recht gut.

Danke für den interessanten Link.
Ich hatte schon die WW Bereitung auf 12:30 Uhr gelegt, d.h. es gibt eine Sperrzeit vorher und hinterher.
Jetzt habe ich mal eine fixe Sperrzeit für die Heizung auf 19, 20 und 21 Uhr gelegt, weil da oft der der Strom teuer ist.

Warmwasser macht Sinn.
Sperrzeiten für Heizung musst testen, wie gesagt willst es ja auch nicht kalt in der Bude haben wenn’s nötig wäre zu heizen :wink:

Vielleicht wäre anstatt komplette Sperrzeiten besser mit Anhebung und Absenkung zu arbeiten kann das deine WP?

Mein Installateur hat mir sogar von der SG-Steuerung der Solvis WP abgeraten

Warum? Und was hat er stattdessen empfohlen?

Er befürchtet ein zu häufige Taktung mit jeder größeren Wolke.
Irgendwo hatte ein User auch von sinnvoll 1 bis 2 Stunden gesprochen.
Darum denke ich auch darüber nach, das Signal vom WR sondern in HA selbst zu steuern. Sollte ich mich für Tibber entscheiden, dann könnte ich in billigen Stromphasen analog verfahren.

Ich sprechen von LWWP:
Die meisten empfehlen die manuelle Einrichtung nach Zeiten mit Sperrzeiten, Absenkung + Anhebung. Man muss auch keine Wissenschaft daraus machen, das System ist so einfach da gibt es nicht viel zu steuern.

Ich sehe gerade ich habe meine Erfahrung ja ausführlich beschrieben, aber @noschvie bleibt ja noch schuldig was die WPs denn so intelligentes machen :slight_smile:

Hast du eine LWWP?
Denk daran das die billigen Stromphasen meistens in der Nacht liegen und dort LWWP ineffizienter (ca. 2-3% pro Grad) laufen. Könnte interessant werden, dort was zu errechnen, wann es sich wirklich lohnt vor allem wenn PV noch vorhanden ist ;).

Ja wenn du nur die SG Schnittstelle hast, wird das so sein. Darum haben manche Hersteller (oder externe Komponenten wie Wechselrichter) einen Manager im Angebot, der die Schnittstelle ein wenig “intelligenter” macht z.B. “laufe minimum 1h nach Einschalten” etc.

Naja auf PV im Winter ist ja kein Verlass.
3% Effektivitätsverlust und 10 Grad Differenz, dann müsste der Strompreise 30% günstiger sein. Oder war das zu einfach gerechnet.
Ähnliches Thema ist ja die.Zwangsladung des PV-Speichers und der Umwandelverlust.
Ich denke, das beste EMS bietet keine wirklich gute Lösung.
Also, wenn es Spaß macht, mit HA spielen.

Gibt auch noch die Übergangszeit und klar kommt eh auf die Größe deiner PV an und ob es noch andere Großverbraucher gibt etc.

Ja musst dich mal einlesen, ganz so einfach ist es nicht. Kommen auch noch Abtauvorgänge dazu etc. und/oder wenn richtig kalt nachts vielleicht auch der Heizstab. Aber wie immer alles sehr individuell und spielen ein paar Faktoren rein.

WP und PV-Speicher muss halt auch nicht unbedingt eine sinnvolle Ergänzung sein außer für den Solateur vielleicht :wink: