Überlegung: Tiefkühltruhe als "SolarSpeicher"...für und wider

Hallo Fangemeinde,
ich bin gerade dabei eine “Ausfallwarnung” für die Tiefkühltruhe, mit Temperatursensor, zu realisieren. Da ich hierfür eh einen D1 installiere, war die Überlegung was man denn noch so anbinden könnte. Da wäre zum Beispiel ein Relais. Die Kühltruhe hat eine “Powertaste”, welche dafür sorgt dass permanent, solange die Taste geschaltet ist, gekühlt wird. Die Überlegung ist nun folgende:
Wenn die Solaranlage Überkapazität produziert könnte die “Powertaste” mit dem Relais gebrückt werden, sodass die Truhe tiefer als die üblichen -18Grad runterkühlt. Möglich sind immerhin -40Grad. :cold_face:Ich denke zwei drei Stunden würden locker genügen dass dann im Gegenzug bis Sonnenaufgang kein Kühlen mehr Notwendig ist.

Was haltet ihr davon? :wink:

Ich würde dafür glaube nen switch bot nehmen der die Taste drückt. Ist denke am einfachsten ohne großen Aufwand.

Bevor du losbastelst solltest du erstmal im Handbetrieb schauen wie tief die Temperatur runtergehen kann in zwei Stunden und wie schnell es wieder hoch geht.

@ phettsack:
Ja klar, da bin ich schon dabei. Richtig Sinnvoll wird es eh erst im Sommer.

@ Bolschi:
Das würde ich eher nicht tun. Der SwitchBot ist mir zu teuer und braucht auch wieder Batterie. Da der D1 eh schon vorhanden ist und eingebaut wird, kann da auch noch das Relay drauf ( 5€ ? ) und die zwei Drähte an den Schalter sind nun wirklich nicht schwer.

1 „Gefällt mir“

Also für 5€ bekommst du schon ein komplettes Modul mit Relais und ESP.
Rein vom Projekt her finde ich das interessant, ob es Sinn macht sei (wie bei vielen Sachen) mal dahingestellt.
Ein Board mit Relais für die Turbotaste und da noch einen Temperatursensor dran der in den Schrank kommt.

Risikobewertung: Gering, es kann eigentlich kein Fall auftreten wo man plötzlich 30kg Lebensmittel innerhalb weniger Tage aufessen muss weil sie aufgetaut sind.

Naja, die Idee ist ja letztendlich so viel Strom wie möglich in die “Sonnenzeit” zu verlagern. Natürlich geht es nicht um die GANZ große Nummer bei der Einsparung, zumal die Truhe am Tag nichtmal ne halbe kWh verbraucht. Trotzdem ist es für mich interessant zu wissen ob es funktioniert und die Kosten sind ja minimal.

Auftauen wird da nichts, eher bei -40Grad (Maximum) Hartgefrostet. :cold_face: :smiley:

Miss mal nach wieviel Kelvin die Truhe pro Stunde so verliert.
Und dann stell dir die Frage ob du sie nicht einfach mit einer smarten Steckdose von 1:00 - 9:00 ausschaltest. In der Zeitspanne sollte vermutlich weder jemand etwas frisch gekauftes und nur 1°C warmes Gefriergut reinlegen wollen, noch glaube ich das du zum Frühstück dringend ne Tiefkühlpizza aus der Truhe benötigst.
Und ne smarte Steckdose mit Leistungsmessung kostet auch keine 5€ beim Alibaba.

Im Sommer ist so ne Truhe (Speicher vorausgesetzt) ohnehin Teil der Grundlast, sprich tags von der PV und nachts vom Speicher versorgt.

Und im Winter, also Oktober bis März, ist es total egal ob du tagsüber vom Versorger Strom für die Truhe kaufst oder nachts. Kostet bei den meisten Verträgen das gleiche.

Prinzipiell habe ich ein Problem damit die Truhe ganz abzuschalten. Ich würde sie lieber zwischen -18 und -40 Grad “aufladen”. Die Steckdose mit Leistungsmessung ist übrigens schon dran.

Bedenke wenn du mit einem Sensor die -40 Grad misst sind die noch lange nicht im Gefriergut angekommen. Ein wassergefüllter Luftballon mit dem Sensor möglichst in der Mitte wäre für eine Versuchsreihe eine Möglichkeit.
Welche Sensoren können überhaupt zuverlässig solche Temperaturen messen? Ein Thermoelement mit Kabel nach draußen würde mir einfallen.
Abschalten würde ich keinesfalls. Da kann zuviel schief gehen.

Besagte -40Grad ist das Maximale was die Kühltruhe schafft. Es muss nur gesichert sein dass sich die Truhe nicht mehr als ca -15Grad erwärmt…

Hast du das Einsparpotential ausgerechnet?
Mir stellt sich auch die Frage, ob der Kompressor für Dauerbetrieb ausgelegt ist.

Ich denke dass man nicht viel sparen können wird. Dafür ist der Aufwand sehr gering, der D1 mit Sensor ist ja schon vorhanden und ein Relay bereits auf der Platine.
Das Argument Kompressor zieht schon eher. Die Maschine muss ja nicht verschlissen werden. Andererseits ist die “Dauertaste” ja vom Hersteller verbaut und man sollte davon ausgehen können dass sie wissen was sie tun. Aber Du hast natürlich recht, das sollte in Betracht gezogen werden!