Negative Sensordaten

Hallo miteinander,
ich habe mir 3 Sensoren in der configuration.yaml konfiguriert. Alle funktionieren tadellos jedoch einer “PV-Erzeugung” zeigt einen negativen Wert. Wie kann ich dies ändern?

  - sensor:
      - name: "PV-Erzeugung-aktuell"
        unit_of_measurement: "kW"
        device_class: "power"
        state_class: "measurement"
        state: >
            {{ state_attr('sensor.poweroptiez', 'Watt') }}

so sollte es gehen.
Als Beispiel mal mein Sensor für die Einspeisung:

{% if (states('sensor.stromzahler_channel_a_power')|float + states('sensor.stromzahler_channel_b_power')|float + states('sensor.stromzahler_channel_c_power')|float) < 0 %}
            {{ (states('sensor.stromzahler_channel_a_power')|float + states('sensor.stromzahler_channel_b_power')|float + states('sensor.stromzahler_channel_c_power')|float) * -1 }}
          {% else %}
            {{ 0 }}
          {% endif %}

hallo Schwippser,
danke für die Antwort. Dazu eine Frage, ich bin neu im Syntax von Yaml.
Brauche ich die Leerzeichen vorderhalb und wie viele?
VG Peter
nach meinem Versuch:

missed comma between flow collection entries (64:10)

 61 |         unit_of_measurement: "W"
 62 |         device_class: "power"
 63 |         state_class: "measurement"
 64 |         {% if (states('sensor.stromzahle ...
---------------^
 65 |             {{ (states('sensor.stromzahl ...
 66 |           {% else %}

Das wird so nicht funktionieren … Mein Beispiel war ein Helper-Template. Wollte damit eigentlich nur sagen, dass du mit einer Multiplikation mit “-1” das Vorzeichen deiner Sensorwerte umkehren kannst.

Meine Empfehlung: nutze einfach auch die Helfer

1 „Gefällt mir“

hallo Schwippser,
da hab ich ein neues Betätigungsfeld geöffnet.
Helfer gerade erstellt und in Kategorie eingetragen und was bringt das jetzt?
Sorry aber ich bin neu und arbeite mich gerade ein.
VG Peter

Du kannst dir deine Sensoren halt auch über die Helfer bauen ohne die configuration.yaml

Ich habe mit meine sämtlichen Energie-Sensoren per Helfer gebastelt.
Für die Leistung immer einen Template-Helfer und aus diesem dann per Riemann-Helfer einen Verbrauchssensor.

Der Vorteil ist, dass man sich die yaml nicht so voll schreibt und man beim Editieren nicht lange in der yaml suchen muss. Außerdem brauchst du nicht ständig HA neu starten um nach einem Editieren die yaml neu zu laden. Die Formel (siehe oben) lässt sich im Vorfeld über die Entwickler-Optionen testen.
Nachteil: Riemann-Helfer sind im Nachhinein nicht editierbar.

Den HA muss man ja nicht immer neu starten, ist relativ selten geworden. Aber ja, wenn es über das UI geht, dann geht es meistens auch schneller.

Hallo Schwippser,
zur Zeit bin ich mit YAML mehr als beschäftigt. Den Helfer hab ich mir angesehen und schon mal einen erstellt. Anzeigen tut er den Wert auch negativ und weiter bin ich noch nicht gekommen. Danke für die Hilfe.
VG Peter

Naja … Wenn du einen positiven Wert brauchst und er dir nen negativen Wert anzeigt … Dann mit -1 multiplizieren … Und schon haste nen positiven Wert

Ersetze einfach deinen Sensor, so hab ich meine Wert im yaml erhalten

template:
  - sensor:
    - name: "power_grid_producing"
      unit_of_measurement: W
      device_class: power
      state: "{{ max(0, 0 - states('sensor.solarnet_leistung_vom_netz') | float(default=0)) }}"

Hallo,
hab ich mit viel versuchen so gemacht.

state: >
            {{ state_attr('sensor.poweroptihz', 'Watt') * -1}}

danke.

:crayon:by HarryP: Post formatiert