Home Assistant findet Fritzbox, die es nicht gibt

Moin,

ich bekomme seit ein paar Tagen die Meldung von Home Assistant, dass ein neues Device gefunden wurde: FRITZ!Box 7430. Ich habe allerdings gar keine FRITZ!Box 7430, sondern einen Speedport Smart 4.

Kann es sein, dass die Nachbarn (wohne im 9-Parteien-Haus) eine FRITZ!Box 7430 haben und mein Home Assistant die irgenwie findet? Das würde ich irgendwie gruselig finden…

Kleine Anekdote aus meinem Leben: Da ich die ersten 3 Jahre in diesem Haus scheinbar auf DERSELBEN Internetleitung wie einer meiner Nachbarn war, würde mich dahingehend allerdings nichts mehr wundern. Das kam damals nur ganz zufällig raus, als ich ständig Internetabbrüche hatte und ich ein halbes Jahr mit der Telekom diskutieren musste, bis die mal einen Spezialisten geschickt haben, der rausgefunden hatte, dass ich auf derselben Leitung wie mein Nachbar hänge, dessen Router kaputt war (älterer Herr, dem es anscheinend nichts ausmachte, ein halbes Jahr mit Internetabbrüchen zu leben) und jedes Mal, wenn sein Router sich abgeschossen hatte, hat meiner im Hintergrund versucht sich neu zu konfigurieren.

Liebe Grüße

Nein, i.d.R. findet HA keine fremden Router. Nur das, was in deinem Netz hängt.

1 „Gefällt mir“

Also habe ich schon Grund zur Sorge? Oder kann es sein, dass mein Speedport fälschlicherweise als Fritzbox erkannt wird?

Wird dein Speedport Smart 4 denn von HA erkannt?

Welche Geräte hängen denn in den jeweiligen Integrationen? Werden diese richtig erkannt?

Ich habe nie aktiv versucht den Speedport Smart 4 in Home Assistant einzubinden. WENN Home Assistant den Speedport fälschlicherweise als Fritzbox erkennt, ist das neu und automatisch durch die Standardintegrationen.

Die Integrationen werden als “zu konfigurieren” angezeigt. Kann dementsprechend leider nicht sehen, welche Geräte HA da wirklich findet.

Gibt es irgendwo im Hintergrund einen Bereich wo ich entnehmen kann, welche Geräte HA erkennt und dementsprechend will, dass ich die zugehörigen Integrationen konfiguriere?

Sicher, dass du keine FB7430 in dem Netzwerk hast, wo auch der HA drin hängt, evtl. als Repeater o.ä.?

Ja, ich bin nichtmal im Besitz einer Fritzbox :sweat_smile:

Das einzige was noch im Netzwerk ist, ist ein Lan Switch von Netgear und ein WLAN Repeater von TP-Link

Einige Speedports sind Fritzboxen im Speedport-Pelz und mit Telekom-Software. Früher™ konnte man die sogar umflashen.

2 „Gefällt mir“

Geh doch bei den Fritzbox Tools mal auf konfigurieren und schau was passiert. Wenn dann müssen ja deine Anmeldedaten funktionieren.

Die Grundfrage ist dann aber, wieso überhaupt und welche Fritz!box-Integration installiert ist.

Woran erkenne ich ob mein Speedport dazu gehört und wieso meldet sich die Integration erst jetzt? Wurde die dahingehend geändert?

Dann muss ich Usernamen und Passwort eingeben. Ein Speedport hat meines Wissens jedoch nur ein Passwort und keinen Usernamen.

UPDATE: Ich konnte die vermeintliche Fritzbox mithilfe der UPnP/IGD Integration in HA einbinden, ohne dass ich einen Username und ein Passwort benötige. In der Integration wird mir die MAC-Adresse angezigt. Diese passt zu keines meiner Geräte in der Übersicht meines Speedports.
In der Integration wird mir außerdem eine Externe IP angezeigt. Diese kann ich über die Konsole von meinem Rechner pingen. Über den Browser komme ich jedoch nicht ans Gerät. Außerdem bekomme ich, wenn ich die Benutzeroberfläche von AVM Fritzbox öffne:

Es sieht so aus, als ob Sie nicht mit Ihrer FRITZ!Box im Heimnetz verbunden sind. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung!

Alles ziemlich komisch. Die Frage ist auch, wie schlau es war, das Gerät einfach mal zu integrieren. Das fliegt nun sofort wieder raus. :smiley:

Wie bereits erwähnt, habe ich aktiv keine Integration für meinen Router installiert - schon gar nicht für eine Fritzbox, weil ich keine habe. :smiley:

Es meldet sich die Fritzbox Integration, die Home Assistant von Haus aus mitbringt, dass sie konfiguriert werden will, weil ein entsprechendes Gerät hinzugefügt wurde, siehe Home Assistant findet Fritzbox, die es nicht gibt - #5 von Spaghetti

Ein Speedport Smart 4 Router wird nicht von AVM hergestellt, bzw. darin steckt keine Fritzbox, sondern der Hersteller ist - je nach Modell des Speedport Smart 4 - entweder Sagem oder Arcadyan Technology Corporation.

Da wäre die Frage wie Dein Netz aufgebaut ist, sprich IPv4/IPv6, welchen IP-Bereich Du nutzt, (V)DSL/Glasfaser usw. und was genau dort für eine externe IP für die FB7430 angezeigt wird.

Die automatische Erkennung von Netzwerk-Geräten durch HA erfolgt üblicherweise nur im gleichen IP-Bereich und niemals über mehrere unterschiedliche IP-Bereiche hinweg. Das könnte und würde nur dann funktionieren wenn Du auch Zugriff auf diese anderen IP-Bereiche hättest und das wäre dann auch vollkommen unabhängig von HA.

Was HA so (im Laufe der Zeit) an Geräten mit welcher IP und Mac-Adresse erkannt hat, wie diese eingebunden wurde und was es dafür z.B. an Sensoren usw. gibt, kannst Du in diesen HA Dateien sehen:
/homeassistant/.storage/core.config_entries
/homeassistant/.storage/core.device_registry
/homeassistant/.storage/core.entity_registry

Bei Deiner in #1 geschilderten Vorgeschichte in dem 9-Parteien-Haus würde es mich nicht wundern wenn da noch mehr im Argen liegt. :laughing:

BTW: Falls Du - warum auch immer - Zugriff auch auf andere IP-Bereiche haben solltest, dann gilt das mit großer Wahrscheinlichkeit auch für den umgekehrten Weg, sprich dann könnte ein Zugriff aus diesen anderen IP-Bereichen auch auf Dein LAN möglich sein und das würde mir dann Sorgen machen. :wink:

VG Jim

2 „Gefällt mir“

Ein Speedport Smart 4 Router wird nicht von AVM hergestellt, bzw. darin steckt keine Fritzbox, sondern der Hersteller ist - je nach Modell des Speedport Smart 4 - entweder Sagem oder Arcadyan Technology Corporation.

Dann fällt die Option, dass die Integrationen meinen Router als Fritzbox erkennen, vermutlich schonmal flach.

Da wäre die Frage wie Dein Netz aufgebaut ist, sprich IPv4/IPv6, welchen IP-Bereich Du nutzt, (V)DSL/Glasfaser usw. und was genau dort für eine externe IP für die FB7430 angezeigt wird.

Glasfaser ist hier leider nicht verlegt. Habe normales DSL.

Die IP-Adresse von der Fritzbox habe ich bei whois.com gecheckt. Die ist öffentlich und gehört zu EWE Tel, ich bin ja aber bei der Telekom.

Ich hatte zudem laut Logs einen Zugriffsversuch von einer IP Adresse, die ebenfalls öffentlich ist. Diese habe ich auch bei whois.com gecheckt und die gehört zum Cloud Anbieter DigitalOcean.

BTW: Falls Du - warum auch immer - Zugriff auch auf andere IP-Bereiche haben solltest, dann gilt das mit großer Wahrscheinlichkeit auch für den umgekehrten Weg, sprich dann könnte ein Zugriff aus diesen anderen IP-Bereichen auch auf Dein LAN möglich sein und das würde mir dann Sorgen machen. :wink:

Ich mache mir gerade schon ziemliche Sorgen… Habe den Cloudflare Dienst erstmal gestoppt und dementsprechend die Verbindung nach außen.

PS:

Ich bekomme die Meldungen trotzdessen ich nur noch lokal unterwegs bin, wenn auch nur 2 der 4 Integrationen sich melden. Das würde ja schonmal bedeuten, dass es kein Zugriff von außen ist, sondern schon irgendwie im eigenen Netz stattfindet?

Ich habe auch nochmal geschaut, welche WLANs mir hier so angeboten werden… “Fritzbox7430 WG”, und wir haben hier im Haus nur eine WG. Wenn die nicht aus dem Nachbarhaus funkt, vermute ich fast, dass meine Anekdote aus dem ersten Post noch einen Epilog erwartet.
Das würde allerdings nicht den Zugriff von DigitalOcean erklären. Hat Cloudflare zufällig Server bei DigitalOcean?

D.h. wir reden hier von eine WAN-IP und nicht von einer LAN-IP? Ich nehme mal an das sich Dein LAN bei einem Speedport Smart 4 Router in dem IP-Bereich 192.168.2.xxx befindet. D.h. üblicherweise würde HA dann alle LAN und WLAN Geräte erkennen die sich ebenfalls in diesem IP-Bereich 192.168.2.xxx befinden, aber nicht aus z.B. dem IP-Bereich 192.168.178.xxx. Sofern der Besitzer der FB7430 nicht den Standard-IP-Bereich der FB geändert hat haben FB immer den IP-Bereich 192.168.178.xxx und HA in Deinem LAN 192.168.2.xxx würde keine LAN oder WLAN Geräte aus dem Bereich 192.168.178.xxx erkennen und einbinden wollen.

Warum Du jetzt bei Dir eine WAN-IP von EWE Tel angezeigt bekommst und eine FB7430 die darüber scheinbar verbunden ist, kann ich Dir nicht sagen. Dazu müsste man bei Dir vor Ort erst einmal schauen was da alles so wie eingerichtet ist und somit was da ggf. wo und wie Zugriff hat.

Das Du irgendwelche Zugriffe aus dem WAN auf Dein LAN hast kann durchaus normal sein und das hängt natürlich davon ab welche Dienste (z.B. Clouds) Du nutzt. Aber auch dazu kann man hier aus der Ferne natürlich nichts sagen, sondern das muss Du selber wissen bzw. heraus bekommen. Außerdem erfolgen Zugriffsversuche aus dem WAN auf’s LAN quasi fortlaufend und solange Du nicht irgendwelche Portfreigaben/-weiterleitungen bei dem Router eingerichtet hast kommen die nur bis zu Deinem Router aber nicht in Dein LAN. Es sei denn es wäre eine Anfrage von einem Gerät aus Deinem LAN in das WAN (z.B. zu einer Cloud) und dann die Antwort auf diese Anfrage.

Das gleiche Prinzip (NAT) gilt auch für LANs, sprich ohne das aktiv so eingerichtet zu haben ist kein Zugriff von einem LAN-Bereich (hier: 192.168.2.xxx) auf einen anderen LAN-Bereich (hier ggf.: 192.168.178.xxx) möglich. Aber bei Deiner in #1 geschilderten Vorgeschichte ist da bei Dir natürlich alles Mögliche denkbar.

VG Jim

1 „Gefällt mir“

D.h. wir reden hier von eine WAN-IP und nicht von einer LAN-IP? Ich nehme mal an das sich Dein LAN bei einem Speedport Smart 4 Router in dem IP-Bereich 192.168.2.xxx befindet.

Genau so ist es.

D.h. üblicherweise würde HA dann alle LAN und WLAN Geräte erkennen die sich ebenfalls in diesem IP-Bereich 192.168.2.xxx befinden, aber nicht aus z.B. dem IP-Bereich 192.168.178.xxx.

Ich konnte in der Integration nur Externe IP (95.33.19.X) und den WAN-Status (verbunden) auslesen.

das hängt natürlich davon ab welche Dienste (z.B. Clouds) Du nutzt.

Ich nutze ausschließlich den Cloudflare Dienst um mein Home Assistant von außen erreichbar zu machen. Oder meinst du fernab von Home Assistant?

Ich habe gerade mit der Telekom telefoniert. Die Leitung an sich sieht okay aus. Die können einen Techniker vorbeischicken, dann muss ich aber aus eigener Tasche das Beheben von Leitungen, die vor 60+ Jahren kreuz und quer verlegt wurden, zahlen.

Bin ich denn erstmal “safe”, wenn ich den kompletten EWE Tel IP-Bereich sperre?

Ne bist Du nicht denn den EWE Tel IP-Bereich, bzw. die WAN-IP der FB7430, siehst Du ja nur weil Du - warum auch immer - scheinbar Zugriff auf ein anderes LAN hast, was dann vermutlich auch umgekehrt der Fall ist. Was Du aber natürlich nicht haben möchtest und solltest.

Diese Aussage der Telekom ist klar, denn das einzige was die remote machen können ist zu schauen ob sie über die DSL-Leitung bis zu Deinem Router kommen und ob es da ggf. irgendwelche Störungen gibt. Das Problem liegt aber nicht an der DSL-Leitung und vermutlich auch nicht an dem DSLAM. Bei einem normalen und vermutlich auch alten DSL-Anschluss wird EWE Tel zwar die Leitungen der Telekom benutzen, aber Deinen DSL-Anschluss auf ihren eigenen DSLAM aufgeschaltet haben. Somit ist die EWE Tel Verbindung/Leitung kompl. von Deiner Telekom Verbindung/Leitung getrennt. Wobei dann zu klären wäre was für Telekommunikationsleitungen von welchem Anbieter bei dem Mietshaus ankommen und wie genutzt werden. Sprich liegen da nur die alten Leitungen der Telekom, oder z.B. auch neuere von z.B. EWE Tel.

Sofern das Problem nicht bei Dir selber liegen sollte vermute ich eher ein Problem bei der InHouse-Verkabelung in dem Mietshaus. Je nachdem wie die aufgebaut ist kommen da eine oder mehrere (DSL)Leitungen im Haus an und vermutlich laufen diese über einen Verteiler (z.B. im Keller). Im einfachsten Fall ist da einfach nur ein Patchfeld von dem aus dann die Leitungen zu den einzelnen Wohnungen geht, aber da könnte z.B. auch ein Router zum Einsatz kommen über den dann die Leitungen/Anschlüsse laufen. Dabei kann schon der ein oder andere Fehler passieren, was bei Dir ja auch schon mit der Nutzung der selben Leitung eines Nachbarn der Fall war. :slightly_smiling_face:

D.h. vermutlich würde ich mal mit der Hausverwaltung oder Eigentümer des Mietshauses sprechen und denen/dem das Problem schildern, sprich das Du scheinbar Zugriff auf Internet-Verbindung von Nachbarn hast und das das dann vermutlich auch umgekehrt der Fall sein könnte. Außerdem gab es so ein Problem ja schon mal und vielleicht wurde das dann damals ja nicht richtig und vollständig gelöst.

Somit könnte, müsste und sollte sich die Hausverwaltung um das Problem kümmern, denn Du bist ja nicht der Verursacher. Diesen Schritt kannst und solltest Du aber natürlich nur dann machen wenn Du wirklich ausschließen kannst das das Problem nicht ggf. doch bei Dir im LAN liegt.

Wenn Du jetzt einen Techniker der Telekom beauftrags nach dem Problem zu suchen und das Problem liegt nicht daran wie die Telekom Deine Leitung geschaltet hat, sondern z.B. an der InHouse-Verkabelung in dem Mietshaus, dann hast Du in der Tat den scharzen Peter und musst als Auftraggeben für die Kosten des Technikers aufkommen.

Edit: Auch würde ich die anderen Mieter mit ins Boot holen, denn wenn es wirklich ein Problem mit der InHouse-Verkabelung geben sollte dürfte die das wohl auch interessieren. Außerdem erfährst Du so auch wer da im Haus welchen Router und welchen ISP nutzt. :wink:

VG Jim

1 „Gefällt mir“

Ich werde mich auf jeden Fall mal mit den anderen Mietern, meinem Vermieter und der Hausverwaltung auseinander setzen müssen…

Diesen Schritt kannst und solltest Du aber natürlich nur dann machen wenn Du wirklich ausschließen kannst das das Problem nicht ggf. doch bei Dir im LAN liegt.

Wie genau kann ich da 100% sicher gehen? Ist eine nicht vohandene FB7430 im Netzwerk nicht Grund genug? :smiley:

Es wird immer gruseliger…
Ich habe von meinem Speedport 4 aus einen Umgebungsscan durchgeführt. Dieser zeigt zwei FB7430 an, wobei er “FRITZ!Box 7430 GU” nur 1 von 10x findet. Es ist zu 99,99% “FRITZ!Box 7430 WG”. Die MAC Adresse stimmt bis auf die letzten beiden Zeichen mit der MAC Adresse aus der HA Integration überein. Ich vermute, die wird mehr oder weniger nach außen hin verschleiert, weshalb die letzten beiden Zeichen abweichen?


grafik

Ich habe außerdem versucht, ob ich die Fritzbox mithilfe von arp -a direkt von meinem Rechner sehe. Dem war nicht so. Deshalb habe ich arp -a aus der Home Assistant Konsole aufgerufen und schaut mal was ich da gefunden habe:

(siehe nächsten Post, ich darf nur zwei Bilder anhängen)

Erst dachte ich: Ah, das Handy meiner Freundin (OnePlus12), ihre Smartwatch (Versa 3) unser Fernseher (Tizen), mein Handy (OnePlus3) etc. enden komischerweise auch auf “fritz.box”, also werden MEINE Geräte vielleicht doch fälschlicherweise als Fritzboxen erkannt und die FB 7430 von der WG unten ist nur ein Zufall? Aber dann habe ich weiter geschaut:
Nicole-PC2019? Nicole ist meine Nachbarin und zwar nicht aus der WG. Galaxy-J32017? So ein Handy besitzen wir nicht…
Was geht hier ab?

:crayon:by HarryP: Zusammenführung Doppelpost (bitte “bearbeiten” Funktion nutzen)

Ganz sicher gehen wirst Du da vermutlich nicht können, aber viele Dinge als mögliche Ursache ausschließen. Ich kenne weder Deinen Netzaufbau noch sonst irgendetwas davon was bei Dir wie eingerichtet ist und genutzt wird. Daher kann ich Dir keine konkreten Ratschläge geben, aber Du könntest Dir z.B. mal genau anschauen wie Dein Router konfiguriert ist und ob es darin z.B. irgendwelche zusätzliche statischen Routen gibt. Auch könntest Du mal temporär alle Clients bei Dir vom LAN trennen und nur noch HA und Deinen PC mit dem zu auf HA zugreifst, eine Weile laufen lassen. Bei HA dann noch zusätzlich alle Cloud-basierten Integrationen und Addons deaktivieren, sodass sichergestellt ist das keine Anfragen von irgendwelchen Cloud-Diensten ins WAN gehen. Dann den Speedport 4 neu booten, eine DSL-Verbindung herstellen lassen und dann schauen ob HA immer noch die FB findet.

Da ist jetzt nur ein Beispiel was man machen könnte. Wenn Du Dir das zutraust könntest Du z.B. auch mal per Wireshark den WAN und LAN Verkehr untersuchen. Aber das ist dann schon etwas aufweniger und kostet Zeit.

Was Deine WLAN-Test/Anzeigen betrifft: Die kannst Du zwar machen um vielleicht zu sehen welche WLAN es in dem Haus unter welcher SSID gibt, aber das bringt Dir bei Deinem Problem eigentlch nicht wirklich viel. Außer das Du gesehen hast das es wohl WLAN mit FRITZ!Box … Irgendetwas als SSID gibt. HA würde Geräte aus diesen WLAN aber auch nur dann erkennen wenn Du Zugriff auf den gleichen IP-Bereich hättest. Oder anders gesagt: Da ich hier ein sehr starkes WLAN Mesh System habe sehe ich bei einem WLAN-Scan das WLAN von fünf Nachbarhäusern. Trotzdem wird nichts davon von HA erkannt oder gar zur Integration angeboten.

Edit: Tippfehler und Link korrigiert :slightly_smiling_face:

VG Jim

1 „Gefällt mir“

Das was Du gemacht hast, ist ein WLAN-Scan, das ist normal, das Du die WLANs Deiner Nachbarns siehst, weil keiner die hidden macht.
Das die xxxGU nur hin und wieder auftaucht, heisst einfach, das die Verbindung dahin nicht “gut” ist.
Zu den Mac-Adressen: Aktive Geräte die mehr als eine Netzwerkschnittstelle haben, haben natürlich auch mehrere MAC-Adressen. An jeder Schnittstelle, die routen kann, eine eigene. Die MÜSSEN sich unterscheiden, sonst würde das Routing (auf Layer 2) nicht funktionieren. Das sind ganz oft aufeinander folgenden.
Also bei einer Standart-Fritz eine Mac-Adresse für den Switch-Teil (also die RJ45-Buchsen, eine für das 2,4Ghz WLAn, eine für das 5GhzNetzwerk, eine für das DSL-Modem …
Die mit der EWE-Tel-Adresse dürfte das DSL (oder was auch immer)-Modem gewesen sein, das was Du im Screenshot zeigst das 2,4Ghz-Wlan).

NEIN, die werden nicht als FritzBox erkannt. Der Teil im Namen nach dem ERSTEN Punkt ist der Domain-Teil. Den KANN man selber vergeben, macht man in der Regel aber nicht, sondern den vergibt (in der Regel) der interne DHCP-Server (oder ein anderer Dienst, aber das lassen wir mal weg). Bei Fritzen ist das fest verdrahtet und kann nicht geändert werden und heisst eben fritz.box.
Wer macht den bei Dir im Netz DHCP?
Das “sollte” doch der Speedport machen, oder? Ich hatte sowas noch nie, mir dünkt aber komisch, das die denselben Bereich vergeben würden wie das Fritzen machen, nämlich die 192.168.178.x. Machen die nicht an sich 192.168.2.x ?? (Frage an die wissenden)
Das deutet nämlich schon irgendwie drauf hin, das Du eine FritzBox irgenwo im Netz hast, die Dir IP-Adresse (und Namen) gibt…
Aber auch Dein HA-Server hat eine Adresse aus diesem Bereich. Auf welcher HW läuft denn der??
→ Die 172.xxxxxx kannst vernchlässigen, das sind Deine Addons, die in Containern laufen, das ist ok

Hast Du überhaupt in Deinem Netzwerk, was mit Kabel angeschlossen?? Oder ist das alles WLAN?? Kann das sein, das Du Dich aus Versehen mit irgendeinem Gerät (das auch noch routen kann, also eher kein Handy oder so) an zwei WLANs angemeldet hast??

->>> ach übrigens: Es ist vollkommen unnötig, PRIVATE IP-Adressen zu verschleiern…

:crayon:by HarryP: Zusammenführung Doppelpost (bitte “bearbeiten” Funktion nutzen)

1 „Gefällt mir“

Was Deine WLAN-Test/Anzeigen betrifft: Die kannst Du zwar machen um vielleicht zu sehen welche WLAN es in dem Haus unter welcher SSID gibt, aber das bringt Dir bei Deinem Problem eigentlch nicht wirklich viel. Außer das Du gesehen hast das es wohl WLAN mit FRITZ!Box … Irgendetwas als SSID gibt. HA würde Geräte aus diesen WLAN aber auch nur dann erkennen wenn Du Zugriff auf den gleichen IP-Bereich hättest. Oder anders gesagt: Da ich hier ein sehr starkes WLAN Mesh System habe sehe ich bei einem WLAN-Scan das WLAN von fünf Nachbarhäusern. Trotzdem wird nichts davon von HA erkannt oder gar zur Integration angeboten.

Das was Du gemacht hast, ist ein WLAN-Scan, das ist normal, das Du die WLANs Deiner Nachbarns siehst, weil keiner die hidden macht.
Das die xxxGU nur hin und wieder auftaucht, heisst einfach, das die Verbindung dahin nicht “gut” ist.
Zu den Mac-Adressen: Aktive Geräte die mehr als eine Netzwerkschnittstelle haben, haben natürlich auch mehrere MAC-Adressen. An jeder Schnittstelle, die routen kann, eine eigene. Die MÜSSEN sich unterscheiden, sonst würde das Routing (auf Layer 2) nicht funktionieren. Das sind ganz oft aufeinander folgenden.

Das ist mir natürlich klar. Ich wollte nur schauen, gerade weil niemand die hidden macht - und auch oftmals der Name nicht geändert wird - ob ich anhand des Namens und mithilfe des Ausschlussprinzips ermitteln kann, um welchen Router es sich handeln KÖNNTE.

Der Teil im Namen nach dem ERSTEN Punkt ist der Domain-Teil.

Okay, dann verstehe ich erst recht nicht, wieso z.B. mein Handy so heißt. Ich habe definitiv keine Fritzbox irgendwo im Netz versteckt.

Wer macht den bei Dir im Netz DHCP?
Das “sollte” doch der Speedport machen, oder? Ich hatte sowas noch nie, mir dünkt aber komisch, das die denselben Bereich vergeben würden wie das Fritzen machen, nämlich die 192.168.178.x. Machen die nicht an sich 192.168.2.x ?? (Frage an die wissenden)

DHCP macht der Speedport. Ich weiß gerade nicht, ob der TP-Link Repeater da noch etwas eigenes macht. DHCP ist in der TP-Link Tether App auf automatisch gestellt. Daher nehme ich an, dass er das nimmt, was er vom Speedport bekommt.
Ich hatte mal ein Pi-hole, das ist allerdings schon eine Zeit lang her und zumindest das OnePlus12 dürfte das daher nicht betreffen.

Aber auch Dein HA-Server hat eine Adresse aus diesem Bereich. Auf welcher HW läuft denn der??

RaspberryPi 4

Hast Du überhaupt in Deinem Netzwerk, was mit Kabel angeschlossen?? Oder ist das alles WLAN??

Ich habe mein Netzwerk mal eben grob skizziert:

Kann das sein, das Du Dich aus Versehen mit irgendeinem Gerät (das auch noch routen kann, also eher kein Handy oder so) an zwei WLANs angemeldet hast??

Maximal am WLAN-Repeater, der ja nur mein eigenes WLAN weiterreicht. Das sollte ja wohl kaum dazu führen, dass mir der Router von der WG unter mir angezeigt wird oder ich unter arp -a den Computer meiner Nachbarin neben mir finde, oder?

Falls die Info hilft: Router funkt sowohl mit 2,4 GHz, als auch mit 5 GHz. Beide haben unterschiedliche Namen. Der Repeater reicht beide weiter.