HA auf proxmox und adguard

Hallo Leute
Ich versuche verzweifelt adguard in HA das auf proxmox läuft an den start zu bekommen. Alles nach Anleitung installiert. Bei adguard wird aber kein Client angezeigt und es passiert auch sonnst nichts. Ich vermute das der Port nicht freigeschaltet ist, habe aber keinen Plan wo das gehen könnte. Hat jemand eine Idee dazu?

In der Konfiguration des Add-Ons hast du schon geschaut?

ja, das sieht bei mir genauso aus.
wenn ich auf den mini PC auf dem proxmox läüft ein port scann mache wird der port 53 nicht als offen angezeigt

Ich habe mich auf der Proxmox-Seite nie um irgendwelche Ports kümmern müssen.

PS: Mir ist noch eingefallen, dass ich das nie unter Proxmox installiert habe. Ist bei der Migration vom HA-Yellow gekommen und problemlos restored worden.

Willst du AdGuard in HA laufen lassen - warum ?
Wenn du schon Proxmox nutzt, dann nutze auch Proxmox und gibt jeder Anwendung einen eigenen Linux-Container ( LXC )

1 „Gefällt mir“

Ich muss @Tuxtom007 zustimmen. AdGuard im separaten LXC laufen lassen und fertig ;-). Habe ich auch und passt perfekt.

Moin,

Ich bin bei auch bei @Tuxtom007 u. @Ronny1978 einen eigenen LXC, wenn Dir das zu kompliziert ist, dann schau mal bei den Helferskripten vorbei

Da musst Du nur das Skript laufen lassen, ein paar Fragen beantworten und fertig ist die Laube :wink:

VG
Bernd

Eben, das hat eine extra Maschine dafür, kannst die umabhängig von HA nutzen, backupen, konfigurieren usw. und wenn die kaputt ist, kann die ganz schnell wieder aus dem (hoffentlich erstellten ) Backup restoren.

HA ist eine Smarthome-Software und als solche sollte man die auch nutzen und nicht, nur weil es geht, jeden Mist darein installiert, das bläht das System nur unnötigt auf.

Aber am Ende muss es jeder selber wissen, ob er sich das antut - aber dann brauch ich auch kein Proxmox zu nutzen.

AdGuard beantwortet bei mit am Tag im Schnitt 60 bis 80.000 DNS-Anfragen, das waren auch mal deutich mehr - die möchte ich garnicht in HA haben.

ich habe es jetzt in einem LXC installiert, bekomme aber beim einrichten eine Fehlermeldung validating ports: listen tcp 0.0.0.0:53: bind: address already in use.
Das liegt wohl daran das DNSStubListener oder systemd-resolved läuft. Es wird auch eine Lösung angeboten das zu ändern, aber mit sudo befehlen die bei Debian ja nicht funktionieren (von Linux habe ich keine Ahnung)

Moin,

Ich habe das auch gerade mal gemacht, also mir mittels Helferskript ein LXC mit Adguard erstellt.
Nach Fertigstellung habe ich die angezeigte URL aufgerufen und dann konnte ich die 5 Schritte zum Konfigurieren durchführen, danach konnte ich mich an der WEB-UI von Adguard anmelden, kein Fehler, wie Du ihn beschrieben hast.

VG
Bernd

Hallo Bernd dann läuft bei dir wahrscheinlich kein DNSStubListener oder systemd-resolved

Warum sollen die nicht funktionieren ? Das sind Standart-Linux Kommandos:

sudo systemctl stop systemd-resolved
sudo systemctl disable systemd-resolved.service

( ds erst zum stoppen des Dienstes, das zweite um den zu deaktieren, damit der nicht nach einem Reboot neu startet )

Ansonsten wechsel zum root-user mit

sudo su -

und mache die Kommandos dann ohne sudo davor.

Danke, das werde ich mal versuchen

Moin,

Ich habe ja auch stur nach dem Helferskript installiert, wenn du da was anderes machst, dann muss man das ja erst einmal wissen, mitteilen :wink:

Das hängt auch davon ab, was man wie installiert hat, wenn du ein eigenen LXC mit Debian installiert hast, dann sicher nicht mit einem User, sondern nur den root da wird dann meist sudo nicht mit installiert und brauchst du ja auch nicht, denn du bist schon root.
Aber alles nur Vermutung, da zu wenig Informationen zur aktuellen Installation vorliegen.

VG
Bernd

bei mir kommt dann
bash: sudo: command not found
bash: unt: command not found

sorry, das war mein Fehler, sollte heissen, das die erst ein

su -

machen sollten um root zu werden, falls du es nicht bist und dann die Kommandos ohne “sudo” davor wiederholen:

systemctl stop systemd-resolved
systemctl disable systemd-resolved.service

Vielen Dank, es hat geklappt