DynDNS trotz Cloudflare

Guten Abend zusammen,
ich möchte mir Cloudflare für den Zugriff auf HA von extern einrichten.
Ich hänge gerade noch an einer Überlegung, vielleicht könnt ihr mir helfen:
Ionos oder Stratos oder andere Hoster bieten beim Kauf einer Domain ja auch an, dass man den DynDNS Dienst nutzen kann.
Ich habe für meine FritzBox lange den myFritz Dienst benutzt, der sendet mir aber zu viele Infos nach außen.

Neben der Veröffentlichung von HA über Cloudflare, möchte ich aber trotzdem noch mein Heimnetzwerk per VPN erreichen können. Dafür benötige ich den DynDNS Dienst. Jetzt ändere ich ja die Nameserver bei meinem Hoster auf die von Cloudflare. Mir ist gerade nicht ganz bewusst, welche Auswirkung das auf den DynDNS Dienst hat.
Kann ich trotzdem Strato DynDNS in meine FritzBox eintragen, oder beißt sich das?
Klar könnte ich DuckDNS, etc. verwenden, aber noch ein Dienst, das muss ja nicht sein :blush:
Freue mich auf eine Antwort von euch!

Vielen Dank!

Wenn Du von Clodflare reden tust, meinst Du damit einen Cloudflare Tunnel?

Wenn ja, brauchst Du keinen DynDNS Dienst.
Bei Verwendung des Clodflare Tunnel, erfolgt die Verbindung von Innen nach Außen.

Gruß
Osorkon

Genau, ich meine den Cloudflare Tunnel.
Das ist mir für HomeAssistant klar.
Aber wenn ich einen VPN zu meinem Heimnetzwerk aufmachen (z.B. auf mein NAS) will, dann erfolgt das nicht über Cloudflare, sondern über einen Wireguard VPN über die FritzBox. Dabei brauch ich aber von extern die Info meiner öffentlichen IP Adresse

Du kannst jeden belieben DynDNS Dienst verwenden, so lange Du eine öffentlich erreichbare IP Adresse hast.

Cloudflare baut einen Tunnel aus Deinem Netzwerk nach außen auf.

Ein DynDNS Service meldet einfach nur Deine (öffentliche) IP Adresse und stellt eine bestimmte Domain so ein, dass diese auf die IP zeigt.
Das könntest Du in der Theorie sogar per Hand. Nervt nur eben, wenn die IP sich regelmäßig ändert.

Mehr als die IP nach außen zu kommunizieren machen die DynDNS Dienste nicht. Egal ob Strato, DuckDNS, der Dienst der FRITZ!Box, der Synology Dienst oder jeder x-beliebige, andere Anbieter.

Das Dienste dann über die externe IP erreichbar sind, musst Du in Deinem Router entsprechend konfigurieren. Damit hat dann weder cloudflare noch der DynDNS Anbieter zu tun.

Bei öffentlich erreichbarer IP würde ich vermutlich eher auf WireGuard setzen und sonst nichts von außen erreichbar machen und auch den Cloudflare Umweg sparen. Aber das muss natürlich jeder*r selber wissen.

Hallo tarag,

ich möchte nicht einen beliebigen DynDNS Dienst verwenden, sondern eben diesen von Strato, wo ich die Domain gleichzeitig aber für Cloudflare benutze.

Und meine Frage ist eben:
funktioniert der DynDNS Dienst von Strato meiner Domain noch, wenn ich die Nameserver von Strato für meine Domain ändere zu den von Cloudflare?

Der DNS deiner Domain hat nichts mit der IP deines Heimnetzes zu tun. DynDNS meldet die öffentliche IP deines Routers, so dass diese für ein VPN bekannt ist. Die Domain sollte dabei außen vor sein. Ich kenne allerdings den Dienst von Strato nicht. Wenn ich das aber richtig gelesen habe, sollte DynDNS auch für Subdomains einstellbar sein. So könntest du die Weiterleitung einfach für eine Subdomain anlegen, die im DNS nicht geändert wurde.

1 „Gefällt mir“

Ich könnte mir vorstellen das das nicht geht da strato kein Zugriff auf den Cloudflare DNS Server hat.
Sagt mir zumindest mein logisches denken.

LG
Tobi

Wenn die Namensauflösung über Clodflare läuft und nicht mehr über Strato, kannst Du mit dem Strato dyndns Dienst nichts mehr anfangen.

Zum Thema dydns uns Cloudflare, habe ich auf die Schnelle, das hier gefunden.

https://technik.schächner.de/blog/2023/05/30/dyndns-mit-cloudflare-2-moeglichkeiten/

Gruß
Osorkon

Denke ich zu einfach, wenn man einen DynDNS nimmt und via CNAME die gewünschte (Sub-)Domain der Cloudflare DNS verwalteten Domain umzuleiten?

Das müsste man mal ausprobieren :blush:

So mache ich das mit dem free plan von selfhost.
Ich habe einfach ip.meine.domain per CNAME auf mein.selfhost.de gelegt.
Mit selfhost hatte ich auch noch nie Probleme, müssten jetzt schon 9 Jahre sein (laut mein Mails).
Damals musste man alle 30Tage sein Account bestätigen oder einmal 5€ zahlen und man hat ruhe, weiß nicht ob das immer noch so ist.

LG
Tobi

2 „Gefällt mir“