Disk Size für HA in Orcale Virtual Box erhöhen

Hallo zusammen,
meine initialen 32Gb waren zu knapp bemessen, nach 3 Monaten sind schon 70% belegt (Backups sind auf externem Laufwerk)
Ich habe nun im Netz nach Hilfe gesucht und bin u…A. auf
Increase Disksize
gestoßen.

Running a bit close on space in the virtual disc and found it was extremely easy to extend it:

Took a full backup in HA and copied it to Google drive for safety
Shutdown the virtual box VM
Made a copy of the VDI file in windows before I did anything, just in case
In Virtual box file/tools/virtual media manager
Click on the virtual disk, change the size, hit apply
Made another copy of the virtual disc in VDI manager
Restarted the HA VM in virtual box
All worked perfectly

Leider lassen sich die vergrößerten Disks nicht mehr booten.
Hat jemand vielleicht einen Tipp für mich?
Danke und beste Grüße
Jo

Moin,

habe schon lange nichts mehr mit VirtualBox gemacht, aber es reicht nicht, nur die Disk der VM zu vergrößern, dann muss da auch anschließend vom installierten Betriebssystem auch die Partition vergrößert werden, ich hab mir nicht alles angeschaut, aber schau mal hier ⇒ https://www.baeldung.com/linux/virtualbox-resize-hard-disk

Zudem solltest Du mal schauen, was da bei Dir quer läuft, denn 32 GB sollten allemal reichen.
Was hast Du denn noch so an Add-on usw. installiert, vielleicht läuft da auch etwas Amok und schreibt zu viel Logs!
Wenn die VM nicht mehr bootet, gibt es denn irgendwelche Fehlermeldungen bei VirtualBox?

VG
Bernd

P.S.: hoffentlich hast Du Dich an die Anleitung gehalten und ein Backup der VM :slight_smile:

Hi,
unter welchem Betriebssystem läuft Virtual Box bei dir? Welche Version nutzt du? Hast du das VirtualBox Extension Pack installiert? Ich bin mir nicht sicher ob das für die Größenänderung der virtuellen Festplatten benötigt wird, aber ich denke schon.

Das letzte Mal hab ich es unter Windows von 32 auf 64 GB erweitert, dazu VM, also HA herunterfahren, auf der linken Seite auf Werkzeuge (3 Striche untereinander), Medien, das Laufwerk anklicken und über Eigenschaften die Größe ändern.

Soweit ich mich erinnern kann, konnte ich HA sofort mit der neuen Größe booten. Wie gehst du denn dabei vor?

PS: Natürlich wäre auch hier ein Backup ratsam. :wink:

Moin,

das bezweifle ich mal, denn die Größe, die Du da dem VDI gibst, ist nur ein Wert, den die Virtualisierung braucht, um diese Größe vorzuhalten, dem installierten Betriebssystem steht dann zwar mehr virtueller Plattenplatz zur Verfügung, welches es aber nicht nutzen kann, da dieser neue Bereich noch keiner Partition hinzugefügt wurde, oder eine neue Partition in diesem Bereich erstellt wurde.

Was da HAOS intern macht, kann ich nicht sagen, ob die ein Automatismus haben um das beim Starten zu erledigen, so tief stecke ich noch nicht in HAOS drin.

VG
Bernd

Hallo Bernd,
danke für die schnelle Antwort: Alleine die Datenbank sind bereits fast 9Gb…
Es sind in Summe ca. 300 Geräte mit vielleicht zusammen 2000 Entities… Ich habe die Speicherdauer außerdem von 10 Tagen auf 30 erhöht.

Keine Fehlermeldung bei VirtualBox, alles läuft schnell und stabil. Backups mache ich jede Nacht über ein geladenes Template, aber wichtiger sind die regelmäßigen Backups der kompletten

Die VM läuft unter Win10. Bei mir lautet die Extetion nicht xxx.vdi sondern xx.vmdk. Vielleicht macht das beim Resizen das Problem? Der Link bezieht sich auf Linux, bei Win10 sehen die Oracle Menüs ähnlich aus.
VG
Jo

Hii
Ich nutze Win10 als Host OS.
Ein Unterschied zu deinem Screenshot sehe ich: Der Diskfilename endet nicht mit xxx.vdi sondern mit xxx.vmdk. Vielleicht macht das das Problem? Ansonsten gehe ich so vor wie von dir beschrieben nur dass nach dem Resize die VM nicht mehr startet (Fehlermeldung kein OS)

VG Jo

Das wird der Unterschied sein, .vmdk bilden laut Beschreibung eine komplette virtuelle Festplatte ab, die u.U. mehrere Partitionen enthalten kann, eine .vdi enthält, soweit ich es weiß, eine Partion. Ich spiel mal was mit VB rum, vielleicht lässt sich vmdk in vdi umwandeln.

2024-03-12 13_18_00-Oracle VM VirtualBox Manager

Moin,

das steht für

VMDK (short for Virtual Machine Disk) is a file format
that describes containers for virtual hard disk drives to be used in
virtual machines like VMware Workstation or VirtualBox. 

Wohin .vdi für dies steht, war ein eigenes früher bei VirtualBox

Das Hostsystem ist irrelevant, denn das ist ja das Schöne an Virtualisierung, das Du unabhängig unterwegs bist, selbst eine VM erstellt unter Windows, kann unter einem Linux Host installiert werden, die Dateien .vdi, oder .vdmk haben die Information, die VMWare, oder VirtualBox benötigen, um es zu importieren und zu starten.

Das ist ein Weg, um .vdkm zu vergrößern, hier an einem Beispiel von Debian

VG
Bernd

Habe gerade folgendes gefunden:
https://www.upnxtblog.com/index.php/2018/09/03/how-to-resize-a-virtualbox-vmdk-file/amp/

Darin steht

Blockzitat
For resizing the disk, first, convert the vmdk file to vdi format using the following command VBoxManage clonehd "ubuntu1864.vmdk" "cloned.vdi" --format vdi Here ubuntu1864.vmdk is the file that we are going to resize & cloned.vdi is intermediate file in vdi format.

Also zumindest in dieser Beschreibung geht es nur über die Konvertierung nach VDI.
Leider ist nicht zu erkennen wie alt der Artikel ist.

Moin,

doch, steht doch im link von 2018/09/03 :slight_smile:

VG
Bernd

Ich hab das mal versucht nachzustellen und scheitere an der Programmlogik von Virtual Box, oder ich bin zu blöd :smiley:

HA kann man direkt als .vdi runterladen und eine VM nach der Anleitung erstellen. Die virtuelle Festplatte kann ich über VBox ohne Probleme vergrößern und das System bootet einwandfrei. Allerdings ist es ein absolut frisches HA.

Mit .vmdk konnte ich nichts testen, zumindest nicht mit HA, oder ich hatte nur Probleme eine VM zu erstellen und ich hab es aufgegeben…

Lösung gefunden !!!

Hallo liebe HomeAssisties,
danke nochmals für eueren support.

Folgendes vorgehen führt zum Ziel:

  • HA runter fahren
  • Virtual Box Werkzeuge eine Kopie der xxx.VMDK anfertigen.
  • Es entsteht eine xxx.vdi
  • Habe diese umbenannt in homeassistant-jo1.vdi
  • Größe anpassen (in meinem Fall 177Gb)
  • die xxx.vdi dann in der Virtualbox anstelle der xxx.VMDK einbinden.
  • HA starten, und alles läuft sauber hoch und der erweiterte Speicher ist instantan sichtbar

2 „Gefällt mir“