An Mindestverbrauch geknüpfter VERBRAUCHSZÄHLER

moin, moin,

wenn über eine SonOff Verbrauchsmesser mehr als sagen wir 150 Watt verbraucht werden, soll die Betriebsdauer weitergezählt werden und parallel der Verbrauch ebenso.

So kann man den Tagesheizölverbrauch errechnen, denn in der Regel stehen die verbrauchten kWh in enger Korrelation zur Heizenergie (wenn man oberhalb der 150 W nur misst, weil die 2 Pumpen je unter 50W liegen), jedenfalls haben wir gerade 15000 Betriebsstunden rum und 33.000 Liter sind seit verbraucht worden, sprich 2,1 Liter. Das sind 6 Tankfüllungen zu den unterschiedlichsten Zeitpunkten im Jahr, halt dann, wenn es günstig war.

Mein Ziel sind aktuell die Betriebsstunden des Brenners, aber parallel möchte ich auch die reinen Arbeitsstunden erfassen.

Ansätze gab es überall , nur eine Lösung für das komplette habe ich noch nicht gefunden.

Hintergrund ist, dass wir 2 große 5 kW Splitklima bekommen haben und dazu noch eine BWWP mit PV Überschuss Nutzung u.a. auch zum Heizen, weil das Gerät einen 16 kW Wärmetauscher verbaut hat. Wir müssen nun das große Ganze in den Griff bekommen, wann der Strom ins Netz und wann in den Wärmespeicher gehen soll.
Doch dazu wird zuerst der Verbrauchs- und Betriebsstundenzähler benötigt.

Irgendwelche ähnlichen Lösungen oder Ansätze zu dem Thema umgesetzt?

Bin für jeden Rat dankbar, da noch recht neu unter HA nach 3 Jahren Abstinenz.

Danke

Wolfgang

Ist zwar nicht deine Lösung, denke aber mal, dass du was daraus basteln kannst.
Erkennung Heizung (Wärmepumpe) läuft - über Temperatursensor erkennen - Allgemein - simon42 Community

Erkennung Heizung (Wärmepumpe) läuft - über Temperatursensor erkennen - Allgemein - simon42 Community

Hallo
Und erst mal herzliche Willkommen

Für die Betriebsstunden könntest du dir einen Helfer anlegen und den z.b. über eine Automation alle 5 Minuten hochzählen, wenn die Leistung > 150W ist. Zähler/12 sind dann die Betriebsstunden.

1 „Gefällt mir“

Danke,
hab was ähnliches gefunden unter dem Stichwort Zisterne und auch im Forum hier. Funktioniert, ist allerdings ein Sensibelchen, was im Beitrag auch beschrieben steht bzw. wovor gewarnt wird: gemischte Bearbeitung per GUI und yaml config führt zu unsäglichen Fehlerrunden, die am Ende wohl vom Cache verursacht wurden. Man arbeitet die ganze Zeit in der Config und speichert diese auch ab. Man denkt, alles sei safe und dabei häufen sich die Fehler.

Erst wenn man die config aus dem Editor im Browser wirft, wird man beim Laden, wie viel verloren gegangen ist.
Hat man die Hürde gemeistert, ist es eine gute Lösung, weil es auch eine Art nachträgliches Buchen gibt im Sinne von aktuelllen Betriebsstunden gesamt eintragen, wenn mal etwas nicht getracked worden ist.

DANKE

@klaus123 nein, das wird leider zu ungenau, wenn ich alle 5 Minuten abfragen würde.
Ich habe hier eine Lösung gefunden, die recht kurz, aber knackig ist und unter dem Stichwort ZISTERNE zu finden, wobei ich den dort beschriebenen 1. Ansatz wähle

Im Prinzip baue ich einen Helfer mit Schwellwert, der beim Überschreiten von 88 W (bis 80W) eine stat Variable auf On setzt, die man immer ganz simpel auswerten kann, weil sie über den Tag hinweg die Einsatzzeiten aufaddiert und Mitternacht zurücksetzt. Daher muss man halt noch die TAges und Wochenzähler mitschreiben, denn ansonsten ist nach Mitternacht wieder alles resettet.

Ich schreib es nur, weil Öl ne teure Kiste ist und unser Brenner eben 2,x Liter jede 2 Betriebsstunden schlucken will. Dein Ansatz mit alle 5 Minuten mal schauen führt dann auch zu 2,5 Minuten durchschnittlicher Abweichung und einer hohen Fehlerquote. Wir wollten es aber genau, schauen daher auf Verbräuche über zig Jahre und 30.000 Liter, so dass der Schnitt im ganzen schon passen wird, aber nicht bei einer methodischen, konstanten Abweichung von 2,5 Minuten.

Ich verlinke nachher die Lösung, sind auch nur 15 Zeilen oder so.
Danke

LÖSUNG:
Und der Gewinner findet sich hier bei der Lösung für eine Zisterne bzw. es sind 2 Lösungswege, wobei ich die 1. Variante umgesetzt habe.

ACHTUNG: Vorsicht beim Nachbauen, die dort beschriebene Warnung im Verlauf der Diskussion vor Ändern im WEB UI und in der config.yaml hat auch hier zu stundenlangen Problemen geführt. Ursache war der Cache, so dass in Wirklichkeit auch bei STRG + S bzw. SPEICHERN am Ende nix gespeichert worden war und einen Riesen Folgemurks angerichtet hat.

Ich hatte die Warnung gelesen, ich wusste davon und beim Arbeiten dran habe ich an den Symptomen nicht erkennen können, dass da genau das gleiche Probleme sich ausbreitete.

:crayon:by klaus123: Zusammenführung Doppelpost

1 „Gefällt mir“