AdGuard = Russisch?

WhatsApp gehört zu Facebook, wo mit den kostenlosen diensten Milliarden verdient werden.

Cloudflare sagt über sich selbst:

Wir bedienen durchschnittlich 57 Millionen HTTP-Anfragen pro Sekunde . Wir liefern Daten aus 320 Städten in über 120 Ländern auf der ganzen Welt.

Und von Telegram ist über die Gründer und deren echtes Geschäftsmodell noch weniger bekannt.

Aber die Infos findet man ja alle bei Google. :stuck_out_tongue_winking_eye:
Wobei sich mir die Frage stellt, ob man das nicht auch mit Alexa diskutieren kann. Was meinst Du, Siri?

p.s. Freut ihr euch auch schon darauf, wenn Windows demnächst alle paar Sekunden einen Screenshot von eurem aktuellen Bildschirm macht und ihr dank AI Verarbeitung alle eure Aktivitäten und Ergebnisse leicht durchsuchen könnt?

Schöne neue Welt und so… Aber wehe dem, der Open Source Software nicht Zeile für Zeile selbst prüft und selbst kompiliert!

2 „Gefällt mir“

Und da ist doch der Zeitpunkt gekommen etwas daran zu ändern?
“Nothing to hide” ist immer der falsche Ansatz

1 „Gefällt mir“

Warum sollte dieser Ansatz denn falsch sein? Und wieso immer?
Klar gibts Daten, welche definitiv nicht in falsche Hände gehören, aber um die aufzuzählen brauche ich nicht mal 3 Finger. Und für alles andere ist dieser von dir als falsch betitelte Ansatz nachweislich der gesündeste.

Ja? Welche Daten sollte man denn mit Google teilen? Darum ging es ja bei der Aussage

Gesundsheitsdaten via Tracker? Ortungsbezogene Daten? Werbung auf dich zugeschnitten? Einkaufsstatistiken via Google Pay? Deinen Suchverlauf? Chats mit Freunden / Familie? Oder die Kinder Bilder?

Sehe in all dem keinen Vorteil etwas mit Google zu teilen, du etwa? Ich hoffe nicht

Bis auf drei Dinge würdest Du alles mit jeder x-beliebigen Person teilen?

Hast Du Vorhänge? Und vielleicht sogar Türen? Schließt Du diese vielleicht sogar ab? Falls ja, wieso?

Wenn Dich jemand auf der Straße nach Deinen Kontoauszügen fragt, würde die Person es bekommen, oder? Dinge wie sexuelle Vorlieben und durchschnittliche Dauer und Häufigkeit würdest Du auch sofort beantworten, richtig?

Wäre ein lesender, öffentlicher Zugriff auf Deine E-Mails, Nachrichten und Briefe ein Problem?

Oder falls genau das die drei Punkte / Finger waren, fallen mir sicher noch mehr sensible Dinge ein.

In dem Fall poste hier doch bitte noch kurz, was Du an Werten gerade zu Hause hast, Deine Adresse, wie der Zugang gesichert ist und wann und wie lange niemand zu Hause ist…

Dein vollständiges Telefonbuch würde ich dazu auch nehmen. Vielleicht sehen das einige Kontakte ja ganz ähnlich…

Würde niemand tun? :thinking:

Edit:

Es ist also belegbar so, dass wir unter Beobachtung unser Verhalten ändern. :wink:
Spätestens an dem Punkt ist dann die Frage, ob man wirklich nichts zu verstecken hat…

1 „Gefällt mir“

Also Vorhänge habe ich schon mal keine…
Aber natürlich gebe ich nicht alles einfach so aktiv preis. Aber wenn jemand bereit ist, den Aufwand zu betreiben um an diese Infos zu kommen, krazt mich nicht. Egal ob das Kontoauszüge oder sexuelle Vorlieben sind, mich stört das absolut nicht, wenn irgend jemand diese Infos über mich hat.
Ich bin wie ich bin und kann problemlos dazu stehen!
Diese zwanghafte Verklemmtheit, welche in unserer Gesellschaft so geliebt ist, kann ich nicht verstehen.
Mir ist auch herzlich egal, was andere über mich denken, ist deren Problem, nicht meins.
Aber ja, ich glaube dir aufs Wort, dass du Dinge aufzählen kannst, welche auch ich lieber nicht preisgebe: den Zugriff auf meine Vermögenswerte z.B. Ob aber jemand herausfindet, wie viel das ist, und auch wenn diese Info der ganzen Welt zugänglich wird, stört mich nicht. Ev. hat ja dann sogar jemand Erbarmen mit mir… :stuck_out_tongue_winking_eye:

Aber mir ist natürlich auch bewusst, dass ich mit dieser Einstellung eher zu einer Minderheit gehöre, auch wenn ich das nicht verstehen kann.

(Beitrag vom Verfasser gelöscht)

1 „Gefällt mir“